Trainingsrudern am Rats

Wen die Leidenschaft für das Rudern so richtig gepackt hat, ist in der Schülerruderriege am Ratsgymnasium genau richtig. Alle Schülerinnen und Schüler, die gerne häufiger rudern möchten und Lust darauf haben, sich mit anderen Mannschaften auf Wettkämpfen zu messen, haben die Möglichkeit, mit dem sogenannten „Trainingsrudern“ zu starten.

Gemeinsam mit ihren Mannschaften trainieren die Trainingsruderer je nach Alter und Wunsch mehrmals pro Woche – im Boot, im Hantelraum oder auf dem Ergometer. Scheint es von außen oftmals so, dass es beim Rudern nur auf ausreichend Kraft und Ausdauer ankommt, lernen die Ruderinnen und Ruderer am Rats zugleich auch das Feingefühl fürs Boot und die richtige Rudertechnik, um ihr Boot schnell zu machen.

Trainiert werden die Mannschaften meistens von älteren Schülerinnen und Schülern, die Spaß daran haben, das Wissen aus ihrer eigenen Aktivenzeit eigenverantwortlich an die jüngeren weiterzugeben. Im Umgang mit ihren Trainern und ihren Teamkollegen lernen die Ruderinnen und Ruderer ganz nebenbei Verantwortung für einander zu übernehmen und bilden Eigenschaften wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit aus.

Mühe will belohnt werden: Vom Frühjahr bis in den Herbst hinein bekommen die Trainingsruderer auf den verschiedenen Regatten, wie z.B. in Bramsche oder Kassel die Möglichkeit ihr Können mit anderen Schulen zu messen und die Früchte des Trainings zu ernten. Der wohl wichtigste Wettkampf ist dabei der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“, der jährlich in Hannover stattfindet und bei einem Sieg die Teilnahme am Bundesentscheid in Berlin möglich macht.

Auf fremden Gewässern unterwegs: Wanderrudern am Rats

Was gibt es Schöneres, als – besonders bei gutem Wetter – die Flüsse und Seen Deutschlands rudernd aus dem Boot heraus kennen zu lernen, während andere die Schulbank drücken?

Wer sich entschließt, das Rudern zu erlernen und regelmäßig in der Ruderriege mitzuarbeiten, lernt hierbei nicht nur viele Ruderbegeisterte aller Altersgruppen kennen, sondern bekommt auch die Möglichkeit, zusammen mit ihnen auf die jährlich stattfindenden Ruderwanderfahrten zu fahren. Ob Donau, Rhein, Main, Neckar, Mosel, Weser oder Lahn – den Zielen sind dabei kaum Grenzen gesteckt, so dass jeder Ruderer während seiner Schulzeit viele der großen deutschen Flüsse kennen lernen kann.

Während die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit erfahrenen und geprüften Steuerleuten, die Etappen bei „Wind und Wetter“ auf dem Wasser zurück legen und dabei eine Menge Spaß haben, sogt ein Team an Land dafür, dass die Wanderfahrt reibungslos abläuft. Für den Transport des Gepäcks von A nach B, die Unterstützung auf der Strecke und natürlich das Zubereiten einer warmen Mahlzeit am Abend durch die eigens mitgeführte Ruderküche wird liebevoll gesorgt. Das Nachtlager bestehend aus Schlafsack und Luftmatratze wird in Bootshäusern, nahe gelegenen Sporthallen oder auf Zeltplätzen aufgeschlagen.

Nur eine gute Organisation, ausreichend Flexibilität, Mitarbeit, Einsatzbereitschaft, Akzeptanz, Toleranz und klare Regeln im Umgang miteinander machen diese Großunternehmungen mit manchmal über 100 Teilnehmern möglich und Jahr für Jahr für alle zu einem besonderen Erlebnis.

Ruderfest zum 100-jährigen Jubiläum der SRR auf 2021 verschoben

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

liebe Ehemalige und Freunde der Schülerruderriege,

leider müssen wir das für den 19.06. geplante Fest anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Schülerruderriege am Bootshaus in Eversburg aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen lassen!

Selbst wenn eine solche Feier ggf. in kleinerem Rahmen und mit einem entsprechenden Sicherheits- und Hygienekonzept möglich gewesen wäre – ein dem Anlass angemessenes großes Fest mit sportlichen Aktivitäten, ausgelassener Stimmung und geselligem Beisammensein würde es nicht werden.

Wir haben daher vor, diese Feier im kommenden Jahr mit Euch und Ihnen nachzuholen!

Der neue Termin ist der 25.06.2021! Die offizielle Einladung findet ihr hier.

Wir freuen uns auf Euch!

Marcus Funke, Hartwig Ahrens, Harro Lehmann, Jürgen Landwehr