Mädchen- und Jungenachter erfolgreich in Berlin!!

Beim 100. Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ vom 13.-17.09. auf der Regattastrecke in Berlin-Grünau gewinnt der Rats-Achter der Jungen, sowie beim Schülerinnen-Achter Cup der Mädchen-Achter des Ratsgymnasiums Osnabrück Bronze. Nach zweijähriger Coronapause ohne ein Herbstfinale von „Jugend trainiert für Olympia“, konnten sich in diesem Jahr die Ruderinnen und Ruderer aus Osnabrück endlich wieder offiziell mit den Schulmannschaften anderer Bundesländer beim Bundesfinale in Berlin messen.

Im Rahmen des Bundesfinales von „Jugend trainiert für Olympia“ wird für ältere Schülerinnen und Schüler ebenfalls der SchülerInnen-Achter Cup ausgefahren. Unsere Schülerinnen Fleur Wohlschläger, Valeria Grismann, Thea Felsner, Mia Buchholz, Charlotte Gruber, Jana Halbfas, Lea Marie Münder, Sophie Brüning und Steuerfrau Lena Beckmann gingen für das Ratsgymnasium an den Start. In einem von Beginn an recht klaren Rennen sicherten sie sich die Bronzemedaille hinter den Sportschulen aus Potsdam und Hannover.

v.l.n.r. Alexander Oberpenning, Trainerin Maya Bünemann, Jana Halbfas, Sophie Brüning, Fleur Wohlschläger, Thea Felsner, Charlotte Gruber, Stf. Lena Beckmann, Valeria Griesmann, Mia Temmen, Trainerin Carlotta Höing, Lea Marie Münder

Deutlich nervenaufreibender Verlief die Qualifikation des Jungen-Achters desRatsgymnasiums. Im Vorlauf belegte die Mannschaft den unglücklichen dritten Platz hinter den Ruderern aus Berlin und Weilburg und verpasste damit den direkten Einzug in das Finale. Über den Umweg des Hoffnungslaufes konnte sich das Team um Schlagmann Jan Meisel mit Peer Goerke, Michel Klukkert, Lukas Nerlich, Ben Timpe, Alexander Steblau, Marius Peters, Marin Heise und Steuerfrau Clara De Jesus Pega den Finaleinzug sichern.

v.l.n.r. Lukas Nehrlich, Peer Goerke, Ben Timpe, Marvin Heise, Alexander Steblau, Michel Klukkert, Marius Peters, Jan Meisel und Stf. Clara Pega

Im Finale machten es die niedersächsischen Landessieger dann noch einmal spannend. Trotz des Umweges über den Hoffnungslauf und damit einem Rennen mehr in den Beinen, lagen sie lange mit den Mannschaften der Sportschulen aus Minden und Berlin gleich auf oder sogar vor ihnen. Die Mannschaft aus Weilburg, welche das Team vom Ratsgymnasiums tags zuvor in den Hoffnungslauf geschickt hatte, konnte dieses Tempo nicht mitgehen. In der zweiten Rennhälfte mussten dann aber auch die Osnabrücker die beiden Konkurrenten ziehen lassen und sicherten sich hinter Minden und Berlin den dritten Platz. Steuerfrau Clara De Jesus Pega: „Nach dem dritten Platz im Vorlauf und dem Umweg über den Hoffnungslauf war das jetzt ein geiles Rennen! Bis 500m lagen wir sogar mit den Sportschulen gleich auf!“

Text: Marcus Funke
Bilder: Claus Adelski und Alexander Plischke

Ratsgymnasium erhält Pokal für den Gesamtsieg auf der SRVN-Regatta in Hannover 

Am 11. September um 6.50 Uhr treffen sich 85 Schülerinnen und Schüler der Ruderriege des Ratsgymnasiums um sich auf den Weg zur letzten Ruderregatta des Jahres nach Hannover zu begeben. 

13 Schulen aus Niedersachsen, Hessen und NRW nutzen die Regatta des Schülerruderverbandes Niedersachsen um in 67 Rennen, unterteilt in unterschiedliche Jahrgänge und Bootsklassen, gegeneinander anzutreten.Für das Ratsgymnasium sollte sich diese Regatta als besonders erfolgreich herausstellen.In 11 Rennen konnten sich die Mannschaften des Ratsgymnasiums durchsetzten und sorgten dafür, dass ihre Schule am Ende den Pokal für den Gesamtsieg entgegennehmen durfte!

Herzlichen Glückwunsch allen siegreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu einem gelungenen Saisonabschluss auf dem Wasser! 

Ganz herzlich möchten wir uns bei unseren Trainerinnen und Trainern für ihr Engagement und ihre Zeit bedanken, welchesie Woche für Woche bzw. Tag für Tag für ihre Mannschaften investieren und damit das Schulrudern am Ratsgymnasium in ihrer jetzigen Größe und mit ihrem momentanen Erfolg erst ermöglichen. Herzlichen Dank!

Siegreiche Mannschaften des Tages waren:

1. Jaron Erfurt, Timur Fejgin, Justus Meister, Tom Montag und Steuerfrau Charlotte Gruber (Trainer: Utkarsh Gupta) —> Bild folgt

2. Alexis Haselof, Luca Cord, Bjarne Meisel, AkimHoffmann und Steuerfrau/Steuermann Teelke Schubandt/Justus Mazzega —> zwei Siege (Trainer: Tillman Schlieck, Johann Gruber und Simon Große Beilage)

3. Eric Schönknecht, Theo Middendorf, Alex Tristan Uhde, Finn Eichler und Steuerfrau Teelke Schubandt 

4. Romy Sturz, Louisa Meister, Hanna Kemme, Jonna Hekman und Steuerfrau Lena Beckmann

5. Daniel Kravchenko, Moritz Pohl, Finja Becker, Julia King und Steuerfrau Greta Kohake (Trainer: Lotte Arndt, Utkarsh Gupta und Benedikt Knillmann)

6. Charlotte Gruber, Lea Marie Münder, Jana Halbfas, Sophie Brüning und Steuerfrau Anna Danner (Trainer: Carlotta Höing und Benedikt Knillmann)

7. Santiago Kühn-Pic, Joris Freude, Helge Lindemann, Amar Hasecic und Steuerfrau Anna Danner 

8. Timur Fejgin, Justus Meister, Jakob Große Beilage, Tom Montag und Steuerfrau Lena Beckmann (Trainer: Lotte Arndt, Utkarsh Gupta, Benedikt Knillmann)

9. Charlotte Sandhaus, Lena Twent, Jette Staschinski, Anna Pfennig und Steuerfrau Teelke Schubandt (Trainer: Carlotta Höing, Maya Bünemann, Carlotta Herzer) —> Bild folgt

10. Leonard Fritsche, Daniel Kravchenko (Trainer: Utkarsh Gupta)

Artikel:Jan Meisel und Marcus Funke
Bilder: Jan Meisel, Benedikt Knillmann

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“

Diesen Ausruf konnte man beim Landesentscheid im Rudern am Sonntag und Montag (03.und 04.07.) auf dem Maschsee in Hannover häufiger hören. In insgesamt 24 Ausscheidungsrennen traten circa 370 Schülerinnen und Schüler niedersächsischer Schulen gegeneinander an, um einen Landessieg für ihre Schule errudern. In acht dieser Rennen konnten sich die jeweiligen Landessieger für das Bundesfinale in Berlin im September qualifizieren.
Unsere Schule war mit rund 90 Ruderinnen und Ruderern vertreten und mit insgesamt sechs Landessiegen die erfolgreichste Schule aus Osnabrück. In der Königsklasse, dem Achter, konnten sich unsere Jungs in einem engen und spannenden Rennen durch einen fulminanten Endspurt gegen die Ruderer der Humboldtschule aus Hannover durchsetzen. Der Mannschaft bestehend aus Lukas Nerlich, Ben Timpe, Peer Goerke, Benedikt Knillmann, Marvin Heise, Michel Klukkert, Marius Peters, Schlagmann Jan Meisel und Steuerfrau Clara Pega war kurz nach dem Sieg klar: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“
Das Trainerteam Lukas Schwanke und Daniel Roloff zeigten sich mit der Qualifikation überglücklich: „Wir sind einfach nur happy mit den Jungs nach Berlin fahren zu können, obwohl die Saisonvorbereitung durch diverse Corona-Infektionen deutlich erschwert wurde.“

V.l.n.r. Lukas Schwanke, Michel Klukkert, Marius Peters, Jan Meisel, Marvin Heise, Steuerfrau Clara de Jesus Pega, Peer Goerke, Ben Timpe, Lukas Nerlich, Benedikt Knillmann und Daniel Roloff

Alle weiteren Landessiege:

  • Jungen Gig Vierer WK2: Ben Timpe, Benedikt Knillmann, Jan Meisel, Michel Klukkert und Stf. Clara de Jesus Pega
V.l.n.r. Stf. Clara Pega, Jan Meisel, Benedikt Knillmann, Michel Klukkert und Ben Timpe
  • Gig-Doppelvierer mit Steuermann WK2: Alexander Steblau, Carlo Rasch, Linus Wiechmann, Felix Riehemann undStf. Clara de Jesus Pega
V.l.n.r. Stf. Clara Pega, Carlo Rasch, Linus Wiechmann, Alexander Steblau und Felix Riehemann
  • Mixed Doppelvierer WK3: Daniel Kravchenko, Finja Becker, Lara Oelgemöller, Leonard Fritsche und Stm. Leo Braune
V.l.n.r. Leonard Fritsche, Daniel Kravchenko, Lara Oelgemöller, Finja Becker und Stm. Leo Braune
  • Jungen Gig-Doppelvierer 2008 u. jünger: Jaron erfurt, Kilian Köster, Sidar Tubay, Tom Montag und Stm. Leo Braune
V.l.n.r. Jaron Erfurt, Tom Montag, Sidar Tubay, Kilian Köster und Stm. Leo Braune
  • Jungen Gig-Doppelvierer 2009 u. jünger: Alexis Haselhof, Akim Hoffmann, Bjarne Meisel, Mats Duling und Stm. Justus Mazzega
V.l.n.r. Stm. Justus Mazzega, Bjarne Meisel, Alexis Haselhof, Akim Hoffmann und Mats Duling

Insgesamt waren sowohl die Trainerinnen und Trainer als auch alle Ruderer sehr zufrieden und glücklich über die tollen Erfolge.

Die Regatta Kassel – die erste große Regatta der Saison

Am 08.06.2022 fand in Kassel für viele Rats-Ruderer die erste richtige Regatta nach Corona statt. Das erste Mal wieder volle Bootsanhänger und ein großes Gewusel auf dem Bootsplatz in Kassel. Neben den vielen neuen Eindrücken, die die auf der Regatta gemacht wurden, konnten unserer Ruderinnen und Ruderer sehr erfolgreiche Ergebnisse verbuchen.

Ergebnisse

Lukas Nerlich, Peer Goerke, Ben Timpe, Alexander Steblau, Felix Riehemann, Michel Klukkert, Marius Peters, Jan Meisel und Stf. Clara de jesus Pega konnten beide Rennen im Achter für sich entscheiden. Damit präsentierten sie sich stark gegen den ebenfalls guten Gegner aus Hannover, die es nun am 4.7. auf dem Maschsee in Hannover erneut zu schlagen gilt, um sich ein Ticket ins Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin zu sichern.

Auch das gleichaltrige Mädchenteam unter Steuerfrau Anna Danner (Charlotte Gruber, Lea Marie Münder, Jana Halbfas, Sophie Brüning) konnte seine Rennen im Gigboot für sich entscheiden und setzt so ein Ausrufezeichen. Im Rennboot mussten sich die Mädchen zwar geschlagen geben, haben aber Anschluss an die Rivalen vom Carolinum gegen die es beim Landesentscheid in Hannover erneut über 1000m Strecke heißt: „Achtung los!“

Aber nicht nur die Mannschaften der Jahrgänge 2005-2007 (14-16 Jahre alt), waren sehr erfolgreich. Ebenfalls gewannen in der Wetkampfklasse 3 (Jg. 2008) Lara Oelgemöller, Mieke Degen, Matilda Wejner und Julia King ihr Rennen im Gig Doppelvierer.

v.l.n.r. Stf. Anna Pfennig, Lara Oelgemöller, Mieke Degen, Mathilda Weijner und Julia King

Bei den Jungs dieses Jahrgangs konnten sowohl das Team um Steuermann Leo Braune; Jakob große Beilage, Leonard Fritsche, Moritz Pohl und Daniel Kravchenko im Rennboot, als auch die Mannschaft Tom Montag, Sidar Tubay, Timur Fejgin und Kilian Köster im Gig- und Rennboot alle ihre Rennen gewinnen. Justus Meister, der ebenfalls zu der Trainingsgruppe gehört, konnte zudem einen sehr knappen 2. Platz im Einer erzielen. Dazu Trainer Utkarsh Gupta: „Ich bin sehr zufrieden mit der Regatta, wir konnten starke Ergebnisse erzielen und nach Corona wichtige Erfahrungen sammeln. Auf unseren Siegen ausruhen werden wir uns jetzt aber nicht, sondern den Erfolg bis Hannover als Motivation nutzen, um noch schneller zu werden.“

v.l.n.r. Leonard Fritsche, Jakob Große Beilage, Daniel Kravchnko, Moritz Pohl und Stm. Leo Braune
v.l.n.r. Fleur Wohlschläger, Kilian Köster, Tom Montag, Sidar Tubay und Timur Fejgin sowie Trainer Utkarsh Gupta

In den unteren Jahrgängen wurden ebenfalls viele Siege nach Hause geholt:
Bjarne Meisel, Alexis Haselhof, Akim Hoffmann, Mats Duling gewannen im Gig-Doppelvierer im Jahrgang 2009.
Auch Luca Cord, Marcus Racz, Yanik Zimmermann, Raphail Stabler konnten sich den Sieg im Gig-Doppelvierer im 09er Jahrgang erkämpfen, allerdings in einem anderen Rennen.
Helge Lindemann, Pic Kühn Santiago, Joris Freude und Amar Hasecic konnten in gleich 2 unterschiedlichen Rennen den 1. Platz ergattern.
Tristan Erfurt, Nael Strunk, David Wegryzn und Max Essig fuhren in einem anderen Gig-Rennen dieses Jahrgangs ebenfalls als erstes ins Ziel.
Genauso wie der Vierer um Helge Lindemann entschieden Romy Sturz, Luisa Meister, Jonna Hekmann und Hanna Kemme 2 Rennen im Gig-Doppelvierer für sich.

Insgesamt war die Regatta in Kassel damit sehr erfolgreich. Sowohl die Trainerteams als auch die Protektoren waren mit dem Ablauf und den Ergebnisse sehr zufrieden. Jetzt heißt es weiterhin konzentriert zu trainieren, um auf den Erfolgen aufzubauen und in Hannover abzuliefern. Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern und möchten insbesondere den Trainern und Betreuern für ihr Engagement danken.
Ein besonderer Dank gilt Herrn Adelski von dem viele Fotos und dieses ganz besondere Video stammen:

Text: Benedikt Knillmann und Jan Meisel
Fotos und Videos: Claus Adelski, Utkarsh Gupta, Benedikt Knillmann

Henning Köncke krönt die erfolgreichsten Deutschen Kleinbootsmeisterschaften aller Zeiten

Am 23. und 24. April fanden in Krefeld die Deutschen Kleinbootmeisterschaften statt. Diese Regatta zählt zu den den ausschlaggebendsten Überprüfungen für die Besetzung der Nationalboote bspw. des Deutschlandachters.

Der Osnabrücker Ruderverein war mit insgesamt 5 Booten ebenfalls am Start. Darunter waren die Rats-Schülerinnen Valeria Griesmann, Fleur Wohlschläger, Thea Felsner sowie der ehemalige Rats-Schüler Henning Köncke. Insgesamt konnte der Osnabrücker Ruderverein zwei 3. Plätze, einen 5. Platz sowie einen 9. Platz verzeichnen und somit das beste Ergebnis Vereinsgeschichte einfahren.

Valeria und Thea konnten nach einem guten Halbfinale ihre Leistungen im Zweier-ohne der Juniorinnen A im Finale der mittleren Plätze leider nicht abrufen. Beide resümieren aber, dass die Regatta natürlich erstmal nur der Auftakt in die Saison war und sie zumindest viel Rennerfahrung sammeln konnten.

Ebenfalls im Zweier-ohne unterwegs ruderte Fleur zusammen mit ihrer Zweierpartnerin aus Münster auf einen sehr starken dritten Platz im Finale B. Sie sind damit unter den besten 9 Juniorinnen-Zweiern Deutschlands. Die nächsten Überprüfungen sowie insbesondere die Deutsche-Juniorenmeisterschaft wird darüber entscheiden ob Fleur ein Ticket für die Junioren-WM / EM in diesem Jahr ergattern kann. Wir drücken ganz fest die Daumen!!

V.l.n.r. Fleur Wohlschläger, Thea Felsner, Lena Beckmann, Valeria Griesmann und Lotte Arndt

Der älteste Rats-Athlet bei der Deutschen-Kleinbootmeisterschaft war Henning Köncke. Der erfolgreiche Ruderer hat sein Können bereits letztes Jahr auf der U23-WM im Vierer-ohne unter Beweis stellen können.

Im Schlaghaus (links): Julius Christ und Henning Köncke

In diesem Jahr hat er sich selber eigentlich eine kleine Pause vom Hochleistungssport verordnet, (was allerdings immernoch ein Trainingspensum von 7 Einheiten pro Woche bedeutet) um sich auf seine Medizinstudium und das anstehende Physikum zu konzentrieren. Zusammen mit seinem Leverkusener Zweierpartner Julius Christ sind die beiden ohne konkrete Ambitionen in ihrem ersten Senioren-Jahr (d.h. in der offen Altersklasse) bei den Dt.-Kleinbootmeisterschaften an den Start gegangen. Völlig überraschend für Trainer und Athleten sind die beiden dann aber ins Finale der schnellsten sechs Zweier Deutschlands eingezogen und konnten sich in einem hochkarätigen Feld, aus Vize-Olympiasiegern und WM-Teilnehmern, den fünften Platz errudern. Diese Leistung ist, insbesondere aufgrund der erst kurz zurückliegenden Corona-Erkrankung von Henning, wirklich bemerkenswert. Sein Kommentar nach dem Rennen: “Einfach zu geil. Kommen nicht drauf klar“ fasst die Überraschung des Erfolgszweiers sehr gut zusammen. Wir drücken Henning in erster Linie für seine Prüfungen in diesem jahr die Daumen und hoffen, dass er seine Top-Leistung im nächsten Jahr wiederholen kann und so vielleicht einen der begehrten Plätze im Deutschlandachter ergattert.

Fotos: Christian Schwier DRV, Carla Kunze und Alexander Oberpenning

Die ersten Osnabrücker Stadtmeisterschaft

In diesem Jahr finden am Freitag den 13. Mai zum ersten Mal die Osnabrücker Stadtmeisterschaften statt. Ausgerichtet wird die Regatta vom Rats, der Angelaschule und dem Carolinum sowie dem Osnabrücker Ruderverein. Die Veranstaltung wird dabei von Lotto-Sport-Stiftung unterstützt, sodass wir hoffentlich allen Teilnehmenden einen tollen ersten Saisonhöhepunkt auf dem Wasser bieten können.

Ergebnisse

Insgesamt traten bei strahlendem Wetter über 150 Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 17 Jahren auf der Lang- und Kurzstrecke gegeneinander an. Mit insgesamt vier Siegen für das Rats waren die Athletinnen und Athelten insgesamt sehr zufrieden. Dabei konnten sich die Trainingsgruppen der Jungen zwischen WK5 und WK2 jeweils gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Der siegreiche WK2 Riemenvierer:

v. l. n. r. Benedikt Knillmann, Peer Görke, Stf. Clara de Jesus Pega, Jan Meisel und Marius Peters sowie Olympiasieger Thomas Möllenkamp

Auch die Wk2 Mädchen konnten sich über eine zweiten Platz freuen und ein erstes Ausrufezeichen in Richtung Landesentscheid setzen.

Das zweitplazierte Boot der WK2 Mädchen:

beginnend mit der 2. v. l. Stf. Anna Danner, Lea Marie Münder, Jana Halbfas, Sophie Brüning und Charlotte Gruber sowie aus Boot Nr. 2 Paula Wilcke.

Insgesamt konnte durch dieses Event gezeigt werden, dass der Osnabrücker Nachwuchs im Rudersport auch nach der Corona-Pandemie sehr erfolgsversprechend aufgestellt ist. Die Organisatoren waren sich zudem einig die Veranstaltung am Stichkanal zu etablieren und auch im nächsten Jahr stattfinden zu lassen.

Hier das Video zur Regatta:

Fotos und Videos: Claus Adelski

Teilnehmerrekord bei der Deutschen-Schüler-Ergometer-Challenge

Auch in diesem Jahr hat die Deutsche-Schüler-Ergometer-Challenge stattgefunden, bei der sich Ruderinnen und Ruderer aus ganz Deutschland virtuell miteinander messen konnten. Dabei mussten von Januar bis März drei verschiedene Streckenlängen absolviert werden (3000m., 1000m. und 350m.). Die Sportlerinnen und Sportler hatten jeweils einen Monat Zeit eine Zeit auf der Datenbank des SRVN (Schüler-Ruderverband Niedersachsen) hochzuladen. Das Besondere: Das Ratsgymnasium konnte in diesem Jahr bei allen drei Streckenlängen die meisten Teilnehmer verzeichnen. Selbst bei der Februarchallenge, bei der der SRVN einen neuen Teilnehmerrekord einstellen konnte, konnte sich das Rats mit 96 jungen Athletinnen und Athleten an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzen.

Wir freuen uns zudem über einige Einzelerfolge bei der DSEC in diesem Jahr. Nachfolgend eine Auswahl der Platzierten Ruderinnen und Ruderer des Ratsgymnasiums:

Jakob Große Beilage:
1. Platz Jungen (Jg. 2008) – 3000m.

Sitzend v.l.nr. Daniel Kravchenko, Sidar Tubay, Jakob Große Beilage und Leonard Fritsche

Lea Marie Münder:
2. Platz der Juniorinnen aus Niedersachsen (Jg. 2007) – 1000m.

Lea Marie Münder

Fleur Wohlschläger:
1. Platz Juniorinnen (Jg. 2005) – 1000m.
1. Platz Juniorinnen /Jg. 2005) – 3000m.

Fleur Wohlschläger

Helge Lindemann:
1. Platz Jungen (Jg. 2010) – 350m.

Helge Lindemann

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Organisation des SRVN und freuen uns auf eine tolle Sommer- bzw. Regattasaison 2022.

Bilder: Lindemann, Oberpenning

Der Deutsche Schüler-Ergometer-Cup

Am 06. März fand der erste Deutsche-Schüler-Ergo-Cup (DSEC) statt, welcher von uns und dem Osnabrücker Ruder-Verein organisiert wurde. Das Besondere: Die Schülerinnen und Schüler konnten deutschlandweit in ihren Schulen oder Heimatvereinen auf Ruderergometern über das Internet miteinander verbunden in Einzel- oder Vierer-Rennen gegeneinander antreten. Über das System der niederländischen Firma Time-Team wurden dann in Echtzeit die Rennen ausgetragen und selbst die Eltern und Freunde konnten die durchaus packenden Rennen über den Livestream im Webbrowser mit verfolgen.

Es hat uns sehr gefreut, dass 477 Sportlerinnen und Sportlern weit über die Grenzen von Osnabrück hinaus an dem Spektakel teilgenommen haben.
Wir danken den nachfolgenden Ruderriegen und Vereinen für die Teilnahme: Die Angelaschule, das Carolinum sowie das Rats aus Osnabrück, die Humboldtschule, die Bismarckschule und die Schillerschule aus Hannover, die Albert-Schweizer Schule aus Nienburg, das Friedrich Schiller Gymnasium Preetz, das Schulzentrum und Friedrichgymnasium aus Kassel, das Kardinal-Frings Gymnasium Bonn, der Ribnitzer RV, der Emder Ruderverein, der Bessel RC Minden und der RV Wolgast.

Hier die Ergebnisse der Rats-Ruderer:

Gleich im 2. Rennen konnte das Ratsgymnasium mit Michel Klukkert (links im Bild) einen sehr starken 2. Platz gewinnen. Auch in der Viererstaffel über 350m ließen die Jungs der Altersklassen 2007-2005 die Hannoveraner und die Ruderer der Angelaschule hinter sich und gewannen Silber.

Unsere WK2 Jungs v.l.n.r. Michel Klukkert, Marius Peters, Jan Meisel, Benedikt Knillmann

Im Einzelrennen der 2008er Jungs reichte es für Jakob große Beilage leider nicht ganz für einen 3. Platz, mit einer Zeit von 3:36,4 auf 1000m erreicht er trotzdem einen starken 4. . Den Podiumsplatz gab es dann später in der Staffel über 250m in der nicht nur er mit Leonard Fritsche, Daniel Kravchenko und Sidar Tubay 2. wurde, sondern auch Kilian Köster, Timur Feigin, Jaron Erfurt und Tom Montag auf den 3. Platz fuhren und somit 2 Podiumsplätze für das Ratsgymnasium sichern konnten.

v. l. n. r. Daniel Kravchenko, Sidar Tubay, Jakob Große Beilage, Leonard Fritsche

Auch der 4. Platz im Rennen der Mädchen des Jahrgangs 2009 ging mit Finja Becker nach Osnabrück. Im Rennen der Jungen konnten sogar Platz 3 und 4 von Alexis Haselof und Luca Cord und damit von unseren Ruderern belegt werden. Das war in dieser Altersklasse aber noch nicht alles. In der Mixed-Staffel waren die 3 gemeinsam mit Greta Kohake erneut erfolgreich. Von 9 angetretenen Teams erzielten sie den 2. Platz.

v. l. n. r. Lotte Arndt (Trainerin), Benedikt Knillmann (Trainer), Finja Becker, Greta Kohake, Luca Cord, Alexis Haselof, Simon Große Beilage (Trainer)

Jonna Hekmann konnte im Mädchenrennen einen 3. und Michael Selinger im Jungenrennen einen 4. Platz erreichen. Damit hatte das Ratsgymnasium auch in der Altersklasse der 2010er erfolgreiche Sportler.

v. l. n. r. Amar Hasecic, Michael Selinger, Hanna Kemme und Jonna Hekman

Die jüngste Osnabrücker Goldmedaille gewann Jule Michaelis vom Ratsgymnasium im Rennen der des Jahrgangs 2011 und jünger. „Ich bin froh gewonnen zu haben und freue mich auf die „echten“ Regatten auf dem Wasser im Sommer!“, so Jule.

v. l. n. r. Clara de Jesus Pega (Trainerin) und Jule Michaelis

Damit endete der Wettkampf für die meisten Schülerinnen und Schüler. Zum Abschluss lieferten sich die Senioren spannende Rennen. Auch hier waren ehemalige Schüler wie Lars Jung mit dem 2. Platz oder Conrad Felsner sehr erfolgreich.
In der Senioren Staffel mussten die beiden sich mit Paul Nagel und Alexander Oberpenning dann aber doch dem 2. Team des Ratsgymnasiums geschlagen geben und wurden „nur“ Zweiter. Den 1. Platz machten mit Lukas Schwanke, Daniel Roloff, Mats Hegner und Simon große Beilage nicht nur Schüler des Ratsgymnasiums, sondern auch die deutschen Meister von 2019.

Die siegreiche Staffel in Aktion

Das Resümee von den Protektoren zu dem Wettkampf fiel ebenso positiv aus: „Gerade für unsere Jüngsten aus der 5. bis 7. Klasse war dieser Wettkampf wichtig. Sie kennen aufgrund der Pandemie keine Ergo-Wettkämpfe und Regatten. Nach Weihnachten war uns klar, dass wir ihnen etwas anbieten müssen und so haben wir in Zusammenarbeit mit dem Osnabrücker Ruderverein diesen Wettkampf auf die Beine gestellt. Für die Trainingsmotivation unserer Sportler/Innen war dieses Event sehr wichtig.“

Die Organisation für ein solches digitales Sport-Event hatte es dabei in sich: Das Zusammenstellen der Meldungen für die Rennen und das Versenden der Einwahldaten an jeden Sportler bzw. jede Sportlerin sowie die Notwendigkeit der ständigen Aktualisierung in den Tagen vor dem Wettkampf aufgrund von Erkrankungen oder Nachmeldungen nehmen dabei sehr viel Zeit in Anspruch.

Wir möchten in diesem Zusammenhang insbesondere dem Orga-Team bestehend aus Justus Middendorf, Conrad Felsner (ehem.), Lars Jung (ehem.) sowie Paul Nagel (Ref.) herzlich danken. Ohne euch wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen. Zudem geht ein großer Dank auch an unserer Trainer, die ihre Athletinnen und Athleten perfekt auf den Wettkampf vorbereitet haben und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.  

v. l. n. r. Paul Nagel, Lars Jung, Conrad Felsner und Justus Middendorf

Fotos und Videos: Jan Meisel / Benedikt Knillmann
Text: Marcus Funke / Benedikt Knillmann

(M)Indoor-Cup: Attention-Row!

Am 11. Dezember fand der 6. (M)Indoor-Cup mal auf ganz andere Weise statt. Mit rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat das Ratsgymnasium gut ein Zehntel aller Teilnehmer gestellt.

Nach einer langen und anstrengenden Vorbereitungsphase haben sich die Ruderer des Ratsgymnasiums ab 9:00 Uhr im D-Gebäude der Schule getroffen. Der von Minden organisierte Wettkampf konnte aufgrund von Corona nur online stattfinden. Die ersten Rennen wurden von den Ruderern der Wettkampfklasse 2 bestritten, bei denen sich Jan Meisel den ersten, Marius Peters den zweiten und Lukas Nerlich den vierten Platz in ihrer Gewichtsklasse sichern konnten.

Im weiteren Verlauf des Tages erkämpften sich Helge Lindemann (Jungen 12 Jahre) den zweiten und Lukas Schwanke (offene Sprintstrecke) den vierten Platz in ihren Rennen. Auch unsere Mädchen der Wettkampfklasse 2 waren auf dem Ergo sehr erfolgreich: Lea Marie Münder und Charlotte Gruber belegten die ersten beiden Plätze.

In der Viererwertung zwischen 13 und 14 Jahren konnte das Boot mit Jesse Dietz, Anton Kröner, Jakob große Beilage und Leonard Fritsche einen dritten Platz gewinnen. Genauso erfolgreich war das Mixed-Boot mit Mieke Degen, Matilda Wejner, Jesse Dietz und Anton Kröner.

Damit startet die neue Saison der Ruderriege mit einem erfolgreichen Wettkampf bei dem Alle Teilnehmer viele Erfahrungen und Eindrücke mitnehmen konnten.

Text und Fotos: Jan Meisel und Benedikt Knillmann

Die Deutschen Sprintmeisterschaften in Bremen – Ein gelungener Saisonabschluss

Als letzte Regatta der Saison standen am 09. und 10. Oktober die Deutschen Sprintmeisterschaften in Bremen an. Auf der Kurzstrecke über 350m konnten die Ruderer des Ratsgymnasiums gegen die deutschlandweite Konkurrenz zeigen was sie können. Da dies eine Vereinsregatta war, konnten Ruderer des Ratsgymnasiums und des Carolinum zusammen ein Boot bilden und über den Osnabrücker Ruderverein an der Regatta teilnehmen. Die „Osnabrücker“ Boote waren auf Augenhöhe mit den starken Vereinsbooten aus Hamburg, Münster oder Berlin. Insgesamt konnten sich unsere Junioren und Juniorinnen über zwei dritte und einen vierten Platz in Bremen freuen.

3. Platz Juniorinnen A-Vierer:
Beinahe wäre für die Juniorinnen im A-Riemenvierer noch mehr drin gewesen. Nur eine halbe Sekunde trennte Thea Felsner, Lotte Arndt, Fleur Wohlschläger, Valeria Grismann und Steuerfrau Lena Beckmann vom zweiten Platz. Doch am Ende mussten sie sich der starken Konkurrenz aus Dortmund und Hanau ageschlagen geben. Die fünf Rats-Juniorinnen freuten sich sehr über den dritten Platz

v.l.n.r. Fleur Wohlschläger, Thea Felsner, Lena Beckmann, Valeria Grismann und Lotte Arndt

3. Platz Junior B-Achter:
In der Klasse der Junioren B (16 bis 17 Jahre) waren Bendikt Knillmann, Michel Klukkert, Lukas Nehrlich, Jan Meisel und Steuerfrau Clara de Jesus Pega erfolgreich. Bei den zuvor völlig unbekannten Gegnern war der Junioren B-Achter sehr glücklich über den dritten Platz.

Der Achter bei der Siegerehrung (ganz rechts)

4. Platz Junior A-Achter:
Etwas enttäuscht waren unsere Juinoren A (17 bis 18 Jahre) über den vierten Platz starke Konkurrenz aus Berlin und Münster. Im ersten Anlauf wurden unsere Jungs Dritter, allerdings musste das Rennen aufgrund eines Einspruchs widerholt werden. Im zweiten Versuch wurde der A-Achter in dem sehr engen Feld leider Vierter. Insgesamt können Mats Hegner, Lukas Schwanke, Daniel Roloff, Jonas Laumann und Johann Gruber aber dennoch zufrieden mit ihrer Leistung sein.

Der Achter vor dem Warmfahren

Der Abschluss der Saison, die coronabedingt völlig anders verlief als wir es sind, war für alle Trainingsruderer sehr versöhnlich. Mit tollen Wettkampferfahrungen im Gepäck wird nun das Wintertraining angegangen, wo die Grundlagen für die nächste Saison geschaffen werden.

Wir drücken allen Athleten und Athletinnen natürlich die Daumen!

Fotos: Gordon Pipa

So kann es gehen – Die Landesschülermeisterschaften in Hannover

Die Niedersächsischen Landesschülermeisterschaften 2021 fanden am Samstag (11.09.) und Sonntag (12.09.) in Hannover statt. Trotz der aktuellen Corona-Situation hat der SRVN zwei, nach Wettkampfklassen (WK 3 und WK2 ) getrennte Regattatage, auf die Beine gestellt. Für diese großartige Organisation schonmal vielen Dank!

Das Ratsgymnasium konnte in Kooperation mit dem Osnabrücker Ruderverein als Trainingsgemeinschaft an den Start gehen.

Samstag (WK 3-Renntag)

Nach einer etwas holprigen Anreise (der Zug nach Hannover ist spontan ausgefallen), konnte die Niedersächsische Landesschülermeisterschaft auch für das WK 3-Team des Ratsgymnasiums starten. Dank der verständnisvollen Regattaleitung aus Hannover, wurde der Zeitplan dementsprechend angepasst, sodass kein Rennen für unsere Mädchen und Jungs ausfallen musste.

Landessieg im Gig 4x+ 07 und jünger

Den ersten Sieg des Tages konnten sich die Rats-Ruderer im Jungen-Gig-Doppelvierer der Jahrgänge 2007 und jünger holen. Die Jungs um Steuermann Leo Braune konnten sich gegen das zweitplazierte Boot (ebenfalls Rats: Jaron Erfurt, Anna Hermann, Kilian Köster, Tom Montag und Stm. Jan Meisel) auf der 500m Strecke durchsetzen.

v.l.n.r. Alexander Steblau, Ben Timpe, Stm. Leo Braune, Peer Goerke und Simon Kamp

Landessieg im Gig 4x+ 08 und jünger

Ebenfalls Grund zur Freude hatte das mixed-Boot um die erfahrene Steuerfrau Lotte Arndt, welches in einem vollen Feld gegen reine Jungenvierer den Landessieg ans Ratsgymnasium holen konnte.

v.l.n.r. Stfr. Lotte Arndt, Lara Oelgemöller, Leonard Fritsche, Jakob Große Beilage und Tom Montag

Ebenfalls am Start und glücklich über gute Rennen waren zwei weitere Vierer des Ratsgymnasiums:
Platz 4: Jonas Bentlin, Alexis Haselhoff, Akim Hofmann, Fritz Bick und Stm. Raphail Stabler
Platz 5: Bjarne Meisel, Justus Meister, Justus Mazzega, Mats Duling und Stfr. Lena Beckmann

Landessieg im Mädchen Gig 4x+ 07 und jünger

Nach einem zweiten Platz im Doppelrennvierer der Jahrgängen 2007 und jünger konnten sich die Mädchen um die verletzt steuerende Charlotte Gruber über einen Landessieg im Gig-Doppelvierer freuen. Die beiden Trainerinnen Maya Bünemann und Carlotta Höing waren sehr zufrieden.

v.l.n.r. Maya Bünemann, Carlotta Höing, Lea Marie Münder, Sophie Brüning, Paula Wilcke, Stfr. Charlotte Gruber und Anna Pfennig

Sonntag (WK 2-Renntag)

Landessieg im Mädchen Gig 4x+

Am Sonntag hatten unsere WK2-Mädchen in einem knappen Rennen gegen den starken Renndoppelvierer der Humboldtschule Hannover das Nachsehen. Allerdings konnten sie das anschließende Rennen im Gig-Doppelvierer vor dem Carolinum und der Humboldtschule für sich entscheiden.

v.l.n.r. Lotte Arndt, Fleur Wohlschläger, Philipp Böhme, Lena Beckmann, Thea Felsner und Valeria Grisman

Landessieg im Jungen Gig 4+

Ebenfalls erfolgreich war die junge Mannschaft der Trainer Daniel Roloff und Lukas Schwanke. Im Gig-Riemenvierer konnte sich die Mannschaft gegen das Carolinum durchsetzen und den Landessieg nach Hause fahren.

v.l.n.r. Lukas Nehrlich, Daniel Roloff, Michel Klukkert, Stf. Clara de Jesus Pega, Lukas Schwanke, Jan Meisel und Benedikt Knillmann

Der Achter konnte aufgrund eines Bootsschadens kurz vor dem Rennen leider nicht mehr an den Start gehen.
Wir gratulieren allen Booten zu einer tollen Regatta unter schwierigen Bedingungen und bedanken uns für die super Organisation des Schülerruderverbandes Niedersachsen.

Wettkämpfe in der Pandemie? – Die Schulsport-Stafette machts möglich

Am Donnerstag den 09.09.21 haben 16 Schülerinnen und Schüler an der Schulsport-Stafette im Bereich Rudern teilgenommen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist eine zentrale Bundesfinalveranstaltung von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics leider nicht möglich. Die sportlichsten Schulen Deutschlands ermitteln stattdessen im „Bundesfinale vor Ort“ ihre Sieger.

v.l.n.r.: Teelke Schubandt, Sophie Brüning, Lea Marie Münder, Paula Wilcke, Benedikt Knillmann, Robert Lindemann, Magnus Wurth und Leo Große Beilage

Die Schülerinnen und Schüler können sich in 18 olympischen und paralympischen Sportarten qualifizieren. Das Ratsgymnasium nimmt u.a. in der Sportart „Rudern“ teil. Zwei Mannschaften mit jeweils 8 Ruderern (4 Mädchen und 4 Jungs) sind dafür in der 2. Stunde gleichzeitig 1000m auf dem Ergometer gefahren.

v.l.n.r. Teelke Schubandt, Sophie Brüning, Anna Danner, Lea Marie Münder, Malin Hoogen, Paula Wilcke, Lara Oelgemüller, Simon Kamp, Leo Große Beilage, Anna Pfennig, Jakob Große Beilage, Magnus Wurth, Benedikt Knillmann, Leonard Fritsche, Robert Lindemann und Tom Montag

DAS VIDEO ZUM WETTKAMPF

Wir drücken allen Athleten die Daumen, dass es für die Qualifikation zum „Bundesfinale vor Ort“ gereicht hat.

Die Ergebnisse der Schulsport-Stafette sind online!!

Unsere Staffel mit Teelke Schubandt, Sophie Brüning, Lea Marie Münder, Paula Wilcke, Benedikt Knillmann, Robert Lindemann, Magnus Wurth und Leo Große Beilage konnte den 2. Platz aller Staffeln aus Niedersachsen erzielen. Die Ruderinnen und Ruderer haben sich gegen das Gymnasium Carolinum und die Angelaschule Osnabrück durchsetzen können. Lediglich der Humboldtschule aus Hannover mussten sich die Mädchen und Jungs geschlagen geben.
Auf einem sehr guten 5. Platz konnte sich die zweite Staffel des Ratsgymnasiums platzieren. Dazu gratulieren wir: Lena Twent, Anna Danner, Lara Oelgemöller, Anna Pfennig, Leonard Fritsche, Jakob Große Beilage, Tom Montag und Simon Kamp.

Wir wünschen der Staffel der Humboldtschule Hannover viel Erfolg in Berlin und hoffen nächstes Jahr auf einen Wettbewerb vor Ort!

Schnellster Junior Niedersachsens: Lukas Schwanke

Nachdem in dieser Saison ein Großteil der Regatten abgesagt wurden, waren es vor allem Ergometer-Wettkämpfe, die als Ersatz für die ausgefallenen Rennen dienten. Es freut uns daher sehr, dass Lukas Schwanke (Abi 2023) mit einer Zeit von 6:23,3min. (2000m) den Landesmeistertitel bei den Junioren A für sich beanspruchen konnte.

Wir gratulieren ganz herzlich!!

Die „Kleine“ Regatta am Stichkanal

Am Samstag den 17.07.21 hat bei uns am Osnabrücker Stichkanal eine „kleine“ Regatta stattgefunden, bei der Vierer und Achter der Osnabrücker Schulen gegeneinander angetreten sind. Die 500m Rennen wurden von dem Osnabrücker Ruderverein organisiert und waren eine tolle Möglichkeit um wieder Wettkampfluft zu schnuppern.

Das Ratsgymnasium hat mit insgesamt 8 Booten in unterschiedlichen Altersklassen an den Rennen teilgenommen. Viele der jüngeren Boote saßen erst zum zweiten Mal in der Konstellation im Boot, sodass sie nur sehr wenig Zeit hatten sich aufeinander abzustimmen. Dafür haben sie sich sehr gut geschlagen und konnten mit guten Ergebnissen die Ferien einläuten.

Ergebnisse:

Rennen 1 (Jungen Vierer)

  1. Caro Gig4x
  2. Rats Gig4x: Raphail Stabler, Yanik Zimmermann, Theo Werner und Alexis Haselhof; Trainer Joscha Albert (2:36,2min.)
  3. Rats Gig4x: Justus Meister, Justus Mazzega, Bjarne Meisel und Henrik Engel; Trainerin Mia Buchholz (2:48,1min.)
Die Mannschaften vor dem Start
Das Video zum Rennen

Rennen 2 (mixed Vierer)

  1. Angela Gig 4x Mix
  2. Rats Gig4x Mix: Freya Roling, Büsra Rudvan, Tom Montag und Jesse Dietz; Trainer Benno Bals (2:31,4min.)
v. l. n. r. Benno Bals, Tom Montag, Jesse Dietz, Freya Roling und Büsra Rudvan
Das Video zum Rennen

Rennen 3 (Mädchen Vierer)

Da keine andere Schule Mädchenboote gemeldet hatte, gab es ein internes Rats-Rennen zwischen den beiden schnellsten Mädchenbooten ihrer Altersklasse.

  1. Rats Gig4x: Charlotte Gruber, Paula Wilcke, Sophie Brüning und Lea Marie Münder; Trainer Carlotta Höing und Carlotta Herzer (2:16,2min.)
  2. Rats Gig4x: Teelke Schubandt, Lena Twent, Emily de Vries, Anna Danner und Stf. Lara Oelgemöller; Trainer: Nele Staschinski und Yannik Fritsche (2:28,7min.)
Der siegreiche Vierer, v. l. n. r. Carlotta Herzer, Sophie Brüning, Paula Wilcke, Charlotte Gruber, Lea Marie Münder und Carlotta Höing

Rennen 4 (mixed Achter)

  1. Rats Gig8x Mix: Daniel Kravchenko, Kilian Köster, Jaron Erfurt, Lina Korte, Jonte Wiechmann, Jakob Große Beilage, Simon Kamp und Leonard Fritsche; Trainer Mathis Grützner und Tilman Schlieck (2:13,9min.)
  2. Caro Gig8x Mix
Die beiden Achter (Rats im roten Boot) in der Startauslage
Das Video zum Rennen

Rennen 5 Junioren-Achter

  1. Rats 8+ JM: Lukas Nehrlich, Benedikt Knillmann, Johann Gruber, Joscha Albert, Simon Große Beilage, Daniel Roloff, Mats Hegner, Lukas Schwanke und Stf. Lotte Goerke; Trainer Conrad Felsner (1:31,1min.)
  2. Caro 8+ JM: (1:31,3min.)

Da in dieser Saison keine reguläre Regatta stattfinden konnte und auch der Landesentscheid in Hannover ausfallen musste, waren sowohl Sportler als auch Zuschauer sehr gespannt wie das erste Rennen der beiden Schulachter in diesem Jahr ausgehen würde. Die Erwartungen der Zuschauer wurden dabei mehr als erfüllt. In einem sehr knappen Rennen konnte der Rats-Achter mit 0,2 Sekunden ganz knapp vor dem Achter des Carolinum die Ziellinie überqueren.

Der siegreiche Achter nach dem Rennen
Das Video zum Rennen

Rennen 6 Juniorinnen-Vierer

Ähnlich eng wie beim Achterrennen ging es auch bei den WK2-Juniorinnen zu. Im Doppelvierer konnte sich das Boot des Ratsgymnasiums nach einem missglückten Start noch an dem Vierer des Carolinums vorbeischieben. Mit einem Abstand von 0,3 Sekunden war es am Ende knapp ein Meter, der den Rats-Juniorinnen als Vorsprung gereicht hat.

Wir sind gespannt wie das Rennen am 11.09.21 bei der Landesschülermeisterschaft in Hannover ausgeht.

  1. Rats 4x+ JF: Mia Buchholz, Fleuer Wohlschläger, Lotte Arndt, Thea Felsner und Stf. Lena Beckmann; Trainer Philipp Böhme, Tobias Blumberg, Carla Kunze und Tim Tolhuysen (1:52,6min.)
  2. Caro 4x+ JF: (1:52,9min.)
Der Vierer kurz nach dem Ablegen
Das Video zum Rennen
Der siegreiche Vierer nach dem Rennen

Insgesamt war die „kleine“Regatta bei uns am Bootshaus für alle Schulen ein voller Erfolg! Die jüngeren Sportlerinnen und Sportler konnten ihre ersten Rennen gegen andere Boote fahren und einen Vorgeschmack auf die Landesschülermeisterschaften im September erhalten.

Wir danken insbesondere dem Landestrainer Martin Schawe für die reibunglose Organisation des Wettkampfs.

*

Fotos und Videos: Oberpenning/Stabler

Erneut für Deutschland am Start: Henning Köncke

Nach vielen Leistungsüberprüfungen auf dem Ergo und auf dem Wasser ging es in dieser Saison für Henning (Abi 2018) auf dem Küchensee in Ratzeburg um alles. Die Ausscheidungsrennen für den U23 Deutschland-Kader standen auf dem Plan. Der Vierer mit Robin Göritz, Tom Tewes, Henning Köncke und Julius Christ konnte sich im Vierer-ohne Steuermann leider nicht durchsetzen und musste sich einem Boot geschlagen geben. Die Männer zeigten dann aber am nächsten Tag, dass sie im Vierer-mit Steuermann nichts anbrennen lassen und konnten sich mit einem ersten Platz souverän für die WM qualifizieren.

Henning Köncke; Zweiter von links (Platz 3)

Ein erneuter Härtetest stand anschließend bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Essen an. Der Vierer um Henning konnte sich dabei aber sehr klar vor das hochrangige Feld aus ganz Deutschland legen und seine WM-Nominierung somit unterstreichen.

Wir drücken dem Vierer und insbesondere Henning für die U23-WM in Racice (Tschechien) die Daumen. Dort werden sich die Vier vom 7. – 11. Juli gegen die besten Vierer der Welt beweisen müssen.

Fotos: Christian Schwier DRV / Carla Kunze

Rats Ruderer auf den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Essen

Vom 24.06. – 27.06.21 fahren elf Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums auf den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Essen.

Dabei sind:

Junior B-Achter / Trainer: Daniel Roloff, Joscha Künne

  • Benedikt Knillmann,
  • Michel Klukkert
  • Lukas Nehrlich
  • Jan Meisel

Juniorinnen A-Vierer / Trainer: Carla Kunze (Abi 2019), Tobias Blumberg (Abi 2021), Philipp Böhme (Abi 2021), Tim Tolhuysen

  • Thea Felsner
  • Fleur Wohlschläger
  • Lotte Arndt
  • Lena Beckmann

Junior A-Vierer / Trainer: Conrad Felsner (Abi 2019)

  • Mats Hegner
  • Lukas Schwanke

Tag 1: Vorläufe

v. l. n. r.: Fritz Andrä, Lukas Schwanke, Mats Hegner, Louis Schlüchter

Der Junior A-Vierer belegt im Vorlauf aufgrund von Steuerproblemen in einem starken Meldefeld den fünften Platz. Die Jungs sind aber guter Dinge für den morgigen Tag.

Kommentar des Trainers: Wir haben noch einige Stellschrauben an denen wir drehen können!

*

v. l. n. r.: Stf. Lena Beckmann, Valeria Grismann, Fleur Wohlschläger, Lotte Arndt, Thea Felsner

Der Juniorinnen A-Vierer errudert einen taktischen dritten Platz in seinem Vorlauf. Insgesamt haben sie damit die viertschnellste Zeit der beiden Vorläufe.

Kommentar der Trainerin: Das war schonmal gut für das erste 2000 m Rennen. Morgen setzen wir da einen drauf!

*

Tag 2: Hoffnungsläufe / Bahnverteilungsrennen

Der Junior-A Vierer verpasst nach einem durchwachsenen Rennen leider das A-Finale der Deutschen Meisterschaften. Am Sonntag wollen die Jungs im B-Finale (11:39 Uhr) noch einmal zeigen was sie können!

*

Die Juniorinnen ziehen nach einem starken Hoffnungslauf ins Finale ein und sind somit unter den 6 besten Juniorinnen-Vierern Deutschlands.

Wir drücken die Daumen für Sonntag (11:02 Uhr)!!

*

v. l. n. r.: Jan Meisel, Lukas Nehrlich, Tim Packeisen, Jannis Bensmann, Michel Klukkert, Benedikt Knillmann, Rasmus Pipa, Gleb Christov, Stf. Lena Beckmann

Der Junior B-Achter belegt in einem engen Bahnverteilungsrennen den 4. Platz. Am Sonntag geht es im Finale (15:37 Uhr) dann um alles. Das Ziel ist ein Platz auf dem Treppchen.

Tag 3: Finals

Etwas enttäuscht war der Junior A-Vierer, die sich im B-Finale gegen eine starke Konkurrenz aus unterschiedlichen Trainingsgemeinschaften leider nicht durchsetzen konnten. Die Jungs um Mats Hegner und Lukas Schwanke können in der ersten Regatta in diesem Jahr aber einiges an Erfahrungen mitnehmen und fokussieren sich nach einer kurzen Pause auf die Landesschülermeisterschaften in Hannover.

Die Juniorinnen können nach einer starken Regatta einen sechsten Platz im A-Finale verbuchen. Insbesondere da alle Ruderrinnen nächstes Jahr in derselben Konstellation starten dürfen, können Thea, Fleur, Lotte, Valeria und Steuerfrau Lena mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Der Junior B-Achter wird in einem engen Rennen Sechster. Bis 500 m vor dem Ziel konnten sich die Jungs noch in der Mitte des Feldes halten, allerdings wurden sie auf den letzten 500 m überspurtet.

Kommentar des Landestrainers Martin Schawe folgt.

Fotos: Carla Kunze / Alexander Oberpenning

Tolle Ergebnisse der Rats-Ruderer*innen bei der Deutschen-Schüler-Ergometer-Challenge

Bei der zweiten Auflage der Deutschen-Schüler-Ergometer-Challenge (DSEC) konnten die Ruderinnen und Ruderer des Rastgymnasiums sowohl in den Mannschafts- als auch den Einzelwertungen tolle Ergebnisse auf dem Ruderergometer herausfahren.

Zum Wettkampf: Die DSEC wird in den Monaten Dezember 2020 (5000m.), Januar 2021 (3000m.), Februar 2021 (1000m.) und März 2021 (350m.) ausgefahren. In jedem Monat erfolgt eine Wertung. Teilnehmen können deutschlandweit alle Ruderer*innen die Zugang zu einem Concept2-Ergometer haben. Die Ergebnisse können die Athleten*innen ganz einfach unter www.ergocup.de hinzufügen.

Die Schülerruderriege-Ratsgymnasium konnte dabei unter 65 Vereinen in ganz Deutschland die dritthöchste Teilnehmerzahl (32 Athleten*innen) vorweisen. Die Platzierungen 1 – 4 auf der 5000m. Strecke könnt ihr der unteren Aufzählung entnehmen:

Mannschaftswertungen:

  • 1. Platz Achterwertung / Junioren Jg. 2004 – 2006 (Simon Große Beilage, Alexander Tautz, Johann Gruber, Benedikt Knillmann, Tilman Schlieck, Friedrich Goldmeyer, Jan Meisel, Utkarsh Gupta
Benedikt Knillmann
  • 1. Platz Viererwertung / Junioren Jg. 2004 – 2006 (Simon Große Beilage, Alexander Tautz, Johann Gruber, Benedikt Knillmann)
v. l. n. r. Simon Große Beilage, Johann Gruber
  • 2. Platz Viererwertung / Juniorinnen Jg. 2004 – 2006 (Fleur Wohlschläger, Lotte Arndt, Teelke Schubandt, Thea Felsner)
v. l. n. r. Fleur Wohlschläger, Lotte Arndt, Thea Felsner und Teelke Schubandt
  • 4. Platz Viererwertung / Mädchen Jg. 2007 u. jünger (Charlotte Gruber, Paula Wilcke, Lea Marie Münder, Lena Twent)
v. l. n. r. Charlotte Gruber, Paula Wilcke, Lea Marie Münder, Lena Twent

Einzelwertungen:

  • 2. Platz Junioren Jg. 2004 (Simon Große Beilage, 17:32.3)
Simon Große Beilage
  • 4. Platz Juniorinnen Jg. 2005 (Thea Felsner, 21:51.4)
  • 4. Platz Juniorinnen Jg. 2004 (Fleur Wohlschläger, 20:38.5)

Auch auf der Kurzstrecke konnten die Ruderinnen und Ruderer des Ratsgymnasiums einige Erfolge erzielen. Die Platzierungen 1 – 4 auf der 350m. Strecke könnt ihr der unteren Aufzählung entnehmen:

Einzelwertungen:

  • 1. Platz Junioren Jg. 2005 (Simon Große Beilage, 0:55,6)
  • 1. Platz Juniorinnen Jg. 2004 (Fleur Wohlschläger, 1:07,0)
Fleur Wohlschläger
  • 1. Platz Junioren Jg. 2003 (Daniel Roloff, 0:55,8)
  • 2. Platz Junioren Jg. 2003 (Lukas Schwanke, 0:56,4)
Lukas Schwanke
Simon als frisch gebackener Deutscher-Indoor-Rowing-Meisterr

Gold und Silber auf den Deutschen Meisterschaften im Indoor-Rowing!

Am 02.02.2020 ist es wieder so weit: die 24. Deutsche Meisterschaft im Indoor-Rwoing in Halle des Theodor-Heuss Gymnasiums in Essen Kettwig startet pünktlich um 9.00 Uhr.

Im ersten Rennen, dem Rennen der B-Juniorinnen (15/16-Jährige), über 1500 Meter sind gleich zwei Schülerinnen des Ratsgymnasiums vertreten. Lotte Arndt und Fleur Wohlschläger wollen sich der Herausforderung stellen und ihren Platz bei den deutschen Meisterschaften im Ergometerfahren ausloten.

Am Ende der Vorläufe steht fest: Fleur ist mit Platz 16 unter den Top 20; Lotte Arndt findet sich auf Platz 21 wieder. „Eine tolle Leistung in diesem Teilnehmerfeld von Lotte und Fleur“, finden die mitgereisten Trainerinnen Jacqueline Zimmer und Alina Wichmann.

Gegen Mittag starten dann die Rennen der jüngeren Teilnehmer. Im Rennen der 14-jährigen gehen Leo Große Beilage, Magnus Wurth und Benedikt Knillmann zum ersten Mal in Kettwig an den Start. Sie belegen in einem großen und starken Teilnehmerfeld mit 42 Startern am Ende der 1000 Meter die Plätze 26, 23 und 14.

Ihr Mannschaftskollege Robert Lindemann startet über 1000 Meter in der Klasse der 13-Jährigen. Bis kurz vor Ende des Rennens führt Robert vor dem Sportler vom Ruderverein aus Düsseldorf. Im Endspurt hat der Düsseldorfer die etwas größeren Kraftreserven und zieht an Robert vorbei.

Herzlichen Glückwunsch zur Silbermedaille, Robert!

Damit steht fest: Robert Lindemann ist deutscher Vizemeister im Indoor-Rowing!

Herzlichen Glückwunsch an Robert und Jonas Kroke und Philipp Bischoff, die Trainer der 13/14-Jährigen Jungen, die ihn bei seinem Erfolg krankheitsbedingt nicht begleiten konnten.

Bereits am Vormittag zeigt Simon Große Beilage im Rennen der B-Junioren seine starke Form. Mit nur 1,2 Sekunden Rückstand auf den Führenden belegt Simon nach den Vorläufen den 4. Platz und zieht damit in das Finale ein.

Im Finale lässt Simon keine Zweifel aufkommen: Ich will gewinnen! Das zeigt er von Beginn an. Bereits nach dem Start liegt er in Führung und lässt sich diese auch nicht mehr nehmen.

Mit einer Zeit von 4.40,2 über 1500 Meter sichert er sich den deutschen Meistertitel mit 1,4 bzw. 2,4 Sekunden vor den Athleten der Rudervereine aus Rostock und Datteln.

Seine Trainingsgruppe und seine Trainer Conrad Felsner und Konstantin Klar sind von Simons Leistung beeindruckt: „Simon ist auf dem Ruderergometer richtig schnell, das wusste ich. Aber dass er eine solche Power abrufen kann und es für den Deutschen Meistertitel reicht, war mir nicht klar. Super Leistung – Herzlichen Glückwunsch“, so Trainer Conrad Felsner.

Am 02.02.2020 ist es wieder so weit: die 24. Deutsche Meisterschaft im Indoor-Rwoing in Halle des Theodor-Heuss Gymnasiums in Essen Kettwig startet pünktlich um 9.00 Uhr.

Im ersten Rennen, dem Rennen der B-Juniorinnen (15/16-Jährige), über 1500 Meter sind gleich zwei Schülerinnen des Ratsgymnasiums vertreten. Lotte Arndt und Fleur Wohlschläger wollen sich der Herausforderung stellen und ihren Platz bei den deutschen Meisterschaften im Ergometerfahren ausloten.

Am Ende der Vorläufe steht fest: Fleur ist mit Platz 16 unter den Top 20; Lotte Arndt findet sich auf Platz 21 wieder. „Eine tolle Leistung in diesem Teilnehmerfeld von Lotte und Fleur“, finden die mitgereisten Trainerinnen Jacqueline Zimmer und Alina Wichmann.

Gegen Mittag starten dann die Rennen der jüngeren Teilnehmer. Im Rennen der 14-jährigen gehen Leo Große Beilage, Magnus Wurth und Benedikt Knillmann zum ersten Mal in Kettwig an den Start. Sie belegen in einem großen und starken Teilnehmerfeld mit 42 Startern am Ende der 1000 Meter die Plätze 26, 23 und 14.

Ihr Mannschaftskollege Robert Lindemann startet über 1000 Meter in der Klasse der 13-Jährigen. Bis kurz vor Ende des Rennens führt Robert vor dem Sportler vom Ruderverein aus Düsseldorf. Im Endspurt hat der Düsseldorfer die etwas größeren Kraftreserven und zieht an Robert vorbei.

Damit steht fest: Robert Lindemann ist deutscher Vizemeister im Indoor-Rowing!

Herzlichen Glückwunsch an Robert und Jonas Kroke und Philipp Bischoff, die Trainer der 13/14-Jährigen Jungen, die ihn bei seinem Erfolg krankheitsbedingt nicht begleiten konnten.

Bereits am Vormittag zeigt Simon Große Beilage im Rennen der B-Junioren seine starke Form. Mit nur 1,2 Sekunden Rückstand auf den Führenden belegt Simon nach den Vorläufen den 4. Platz und zieht damit in das Finale ein.

Im Finale lässt Simon keine Zweifel aufkommen: Ich will gewinnen! Das zeigt er von Beginn an. Bereits nach dem Start liegt er in Führung und lässt sich diese auch nicht mehr nehmen.

Mit einer Zeit von 4.40,2 über 1500 Meter sichert er sich den deutschen Meistertitel mit 1,4 bzw. 2,4 Sekunden vor den Athleten der Rudervereine aus Rostock und Datteln.

Seine Trainingsgruppe und seine Trainer Conrad Felsner und Konstantin Klar sind von Simons Leistung beeindruckt: „Simon ist auf dem Ruderergometer richtig schnell, das wusste ich. Aber dass er eine solche Power abrufen kann und es für den Deutschen Meistertitel reicht, war mir nicht klar. Super Leistung – Herzlichen Glückwunsch“, so Trainer Conrad Felsner.

Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch auch an die Trainer. Ohne euch wären diese Leistungen eurer Athleten nicht möglich!

(Veröffentlicht im Februar 2020 auf der Website des Ratsgymnasiums Osnabrück)

Edelmetall für Ruderer des Ratsgymnasiums in Berlin!

Am Ende einer anstrengenden Saison wurden die Strapazen und Mühen für vier Jungen und ihre Steuerfrau in Berlin im Riemen-Gig-Vierer mit Bronze belohnt.

Zurück zu den Anfängen der Saison: Wie in jedem Jahr beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison bereits im Herbst in einer Trainingsgruppe, die sich mit dem Achter für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren möchte.

Der Umbruch in diesem Herbst war besonders gravierend. Viele erfahrene Leistungsträger der letzten Saison mussten altersbedingt das Flaggschiff im Jungenrudern, den Achter, verlassen, sodass von 8 Bootsplätzen 6 neu besetzt werden mussten. Zudem musste ein neuer Steuermann bzw. eine neue Steuerfrau gefunden werden. Aber nicht nur im Boot gab es Umbrüche, die Trainerbank galt es ebenfalls neu zu besetzten.

Der richtige erste Test und das erste Kräftemessen mit Ruderern anderer Schule findet für die Jungs und Mädchen der Ruderriege immer Ende Februar beim Ergometerwettkampf des Ratsgymnasiums statt. Hier zeigte sich, dass die beiden neuen Regisseure Konstantin Klar und Conrad Felsner ganze Arbeit mit ihren „Jungs“ geleistet haben. Daniel Roloff und Mats Hegner konnten auf dem Ergometer über 2000 Meter alle bzw. fast alle Athleten des starken Achters vom Carolinum Osnabrück hinter sich lassen. Im Rennen über 1500 Meter kam keiner an Simon Große Beilage und Alexander Tautz vorbei.

Auch die folgenden Wochen waren sowohl auf dem Ruderergometer, der Hantelbank oder auf dem Wasser von Fleiß, Zuverlässigkeit und Teamgeist geprägt.

Der Vergleich mit anderen Achtern auf dem Wasser erfolgte in diesem Jahr allerdings sehr spät. Die Regatta in Bramsche Anfang Mai fiel aus, sodass Wettkampferfahrung für das junge Team hier leider nicht mitzunehmen war.

Beim Sparring auf dem Osnabrücker Stichkanal zeigten die „Jungs“ des Rats, dass sie flott unterwegs sind und immer die Nase etwas vor der „blauen Konkurrenz“ hatten.

Die Konkurrenz schlief aber nicht. Auch hier wurde gearbeitet und so konnte man auf der Schülerregatta in Kassel zwei packende Kopf-an-Kopf Rennen sehen. Über 1000 Meter war der Achter vom Ratsgymnasium mit gut einer halben Sekunde Vorsprung der glückliche Gewinner. Im Rennen über 500 Meter lagen die Ratsgymnasiasten einen halben Meter hinter der Carolingern.

Der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in Niedersachsen 14 Tage nach der Regatta in Kassel versprach im Jungen-Achter ein Thriller zu werden. Leider wurde der Achter aus organisatorischen Gründen erst am Dienstag – ohne Publikum – ausgefahren.

Bereits am Montag des Landesentscheides gewann ein Teil der Achter-Crew im Riemen-Vierer mit einer souveränen Vorstellung und über sechs Sekunden Vorsprung vor den Mannschaften des Carolinums Osnabrück und der Angelaschule Osnabrück. Die Mannschaft des Vierers mit Marcel Krause, Daniel Roloff, Mats Hegner und Joscha Albert sowie Steuerfrau Lotte Goerke qualifizierten sich mit dieser starken Leistung für das Bundesfinale in dieser Bootsklasse.

Am Dienstagmorgen dann das Finale der Jungen-Achter. Der „Rats-Achter“ mit Marcel Krause, Daniel Roloff, Mats Hegner, Joscha Albert, Louis Hehemann, Lukas Schwanke, Simon Große Beilage, Philipp Böhme und Steuerfrau Lotte Goerke musste sich leider in dem erwartet packenden Rennen mit weniger als einer Sekunde Rückstand der Mannschaft des Carolinums geschlagen geben. Mit über 10 Sekunden Abstand folge der Rest des Feldes.

Beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin Ende September findet zeitgleich auch der Schüler-Achter-Cup statt. Das Ratsgymnasium reiste mit zwei Mannschaften an: mit der für das Bundesfinale qualifizierten Vierer-Mannschaft bestehend aus Marcel Krause, Daniel Roloff, Mats Hegner und Joscha Albert sowie Steuerfrau Lotte Goerke und mit dem Achter in der neben dem bereist erwähnten Vierer noch Louis Hehemann, Lukas Schwanke, Simon Große Beilage und Philipp Böhme ruderten.

Nach der Anreise und dem traditionellen Empfang am Sonntag in der Niedersächsischen Landesvertretung und der Vorstellung der teilnehmenden Mannschaften aus Niedersachsen, ging es am Montagmorgen zum Berliner Olympiastation zum Festakt des 50jährigen Bestehens von „Jugend trainiert für Olympia“.

Erst im Anschluss ging des zur olympischen Regattastrecke in Berlin-Grünau. Hier hatten die Sportler den Nachmittag Zeit um ihre Boote rennfertig zu machen und noch einmal zu trainieren.

Am nächsten Tag starteten auch schon die Vorläufe. Die Vierer-Crew qualifizierte sich mit einem ersten Platz in ihrem Vorlauf direkt für das Finale. Nach den Vorläufen war klar, dass es auch in Berlin ein enges Finale geben würde.

In dem Finale, das unseren Jungs alles abverlangte, um gegen die Konkurrenz der Sportschulen bestehen zu können, sicherten sie sich einen dritten Platz hinter der Sportschule aus Minden und der Mannschaft aus Preetz.

Beim anschließenden Finale des Schüler-Achter-Cups belegte der Rats-Achter einen sechsten Platz, angesichts der Doppelbelastung durch das Vierer-Finale war die Mannschaft mit ihrer Leistung durchaus zufrieden war.

Ganz besonderer Dank gilt den beiden Trainern Konstantin Klar und Conrad Felsner, die trotz ihrer Abiturvorbereitung und des Prüfungsstresses immer Zeit gefunden haben, die fast täglichen Trainingseinheiten zu begleiten und ein tolles Team über das Jahr geformt haben – DANKE!

(Veröffentlicht im Jahresbericht 2019 des Ratsgymnasiums)

Die Ruderriege in Hannover – Der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“

Vom 23.-25. Juni fand traditionell auf dem Maschsee in Hannover der Landesentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) statt.  Gemeldet waren hier auch einige Mannschaften der Schülerruderriege des Ratsgymnasiums Osnabrück.

Den Auftakt machten am Sonntag die neu eingeführten Mixed-Vierer Rennen der 14-jährigen.

Hier konnten gleich zwei Mannschaften einen Podestplatz ergattern:

Den 2. Platz belegte der Vierer mit Thea Felsner, Lotte Goerke, Utkarsh Gupta, Michel Klukkert und Steuerfrau Lena Beckmann.

Auf den 3. Platz ruderten Mia Buchholz, Jan Meisel, Jette Staschinski, Maxim Steblau und Steuermann Lukas Nerlich.

Bei den 13-jährigen Jungen im Gig-Doppelvierer standen ebenfalls gleich zwei Mannschaften auf dem Treppchen:

Das Team mit  Peer Goerke, Leo Große Beilage, Carlo Rasch, Linus Wiechmann und Steuerfrau Lena Beckmann ruderte auf den 2. Platz und Franek Domagalski, Benedikt Knillmann, Robert Lindemann, Anton Schmalz sowie  Jette Staschinski wurden dritte.

Im Mädchen-Doppelvierer der 14-jährigen erruderten unsere „Mädels“ die Silbermedaille hinter der Humboldtschule aus Hannover. In Doppelvierer saßen Thea Felsner, Mia Buchholz, Lotte Goerke, Jette Staschinski und Steuerfrau Lena Beckmann.

Einen Landessieg für das Ratsgymnasium erreichten Utkarsh Gupta, Michel Klukkert, Jan Meisel, Maxim Steblau und Steuermanm Lukas Nerlich im Jungen-Gig-Vierer der 14-jährigen.

Zu einem weiteren Landesieg ruderten Friedrich Goldmeyer, Johann Gruber, Jonas Laumann und Alexander Tautz sowie Steuermann Jan Meisel im Jungen-Gig-Doppelvierer der 15-17-jährigen über 500m.

Den zweiten Platz in dieser Bootsklasse belegten Benno Bals, Philipp Bischoff, Mathis Grützner, Tilman Schlieck und Steuermann Michel Klukkert.

Im Jungen-Gig-Vierer der 15-17-jährigen gewannen Joscha Albert, Mats Hegner, Marcel Krause und Daniel Roloff sowie Lotte Goerke mit deutlichem Vorsprung den Landestitel und qualifizierten sich damit für das Bundesfinale in Berlin (3.Platz beim Bundesfinale).

Im Flaggschiff, dem Achter, erreichte die Mannschaft des Ratsgymnasiums den 2. Platz. Im Achter ruderten Marcel Krause, Daniel Roloff, Mats Hegner, Joscha Albert, Louis Hehemann, Lukas Schwanke, Simon Große Beilage, Philipp Böhme und Steuerfrau Lotte Goerke.

Insgesamt kann die Schülerruderriege des Ratsgymnasiums mit 3 Landessiegen, fünf 2. Plätzen und drei 3. Plätzen beim Landesentscheid „JtfO“ sehr zufrieden sein.

Für diese Leistung gilt unseren Trainerinnen und Trainern besonderer Dank. Ihre teilweise sehr zeitaufwändige ehrenamtliche Tätigkeit sorgt dafür, dass unsere Schülerinnen und Schüler zum einen Spaß am Rudern haben und gleichzeitig technisch und konditionell gut ausgebildet werden.

Vielen Dank für euer Engagement, auch im Namen aller Ruderer,

Hartwig Ahrens und Marcus Funke.

(Veröffentlicht im Jahresbericht 2019 des Ratsgymnasiums)

3. Platz – Ratsachter erfolgreich in Berlin

Die niedersächsischen Landesmeister beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ kamen im Ruderachter in diesem Jahr vom Ratsgymnasium Osnabrück. Damit war der Achter für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert und erreichte dort am 26. September einen hervorragenden zweiten Platz. Herzlichen Glückwunsch!
In ihrem Vorlauf auf der Olympiastrecke in Berlin-Grünau dominierte der Ratsachter die Konkurrenz deutlich, doch im Finale mussten sich unsere Ruderer knapp hinter der Sportschule aus Berlin-Flatow mit dem zweiten Platz zufrieden geben.
Für das Ratsgymnasium starteten Friedrich Amelingmeyer, Tobias Blumberg, Conrad Felsner, Oskar Frederichs, Konstantin Klar, Marcel Krause, Samuel Reitenbach, Daniel Roloff und der Steuermann Jonas Kroke. Der Achter kam mit einer Zeit von 3:05,31 min ins Ziel, nur ca. 3 Sekunden hinter dem Erstplatzierten, aber mit einem erstaunlichen Vorsprung von über 13 Sekunden auf den dritten Platz (Friedrich- Schiller-Gymnasium Marbach). Man konnte erkennen, dass alle Ruderer bis an ihre Grenzen und weit darüber hinausgingen, um erfolgreich zu sein, so dass auch der Trainer Henning Köncke und die Ruderprotektoren Hartwig Ahrens und Marcus Funke für diese Leistung voll des Lobes waren.
Neben dem Abiturienten Henning Köncke gilt in diesem Jahr unser besonderer Dank auch Lukas Schwanke, der als Ersatzruderer in Krankheits-und Verletzungsfällen den Ruderern stets aushalf und so ein regelmäßiges Training ermöglichte.

(Veröffentlicht im Jahrensbericht 2018 des Ratsgymnasiums; Text: Silke Klar)

Rats-Ruderer wieder Spitze beim Landesentscheid in Hannover

Auch in diesem Jahr waren die Schülerinnen und Schüler der Ruderriege des Ratsgymnasiums auf Regatten in Bramsche, Kassel und Hannover erfolgreich und konnten sich über viele Medaillen erfreuen.

Ein Höhepunkt der Ruder-Saison war wie immer der niedersächsische Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) und in diesem Jahr auch der „Landesentscheid der Jungen und Mädchen“ vom 16. bis 18.06.2018 auf dem Maschsee in Hannover.

Das Ratsgymnasium konnte beim Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ vier Landessiege und fünf zweite Plätze erringen.

Hierbei qualifizierte sich wie im Vorjahr der Achter des Ratsgymnasiums durch einen Landessieg für das Bundesfinale im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin vom 23. bis 27.09.2018.
Im siegreichen Achter saßen: Friedrich Amelingmeyer (02), Tobias Blumberg (01), Conrad Felsner (01), Oskar Fredrichs (01), Konstantin Klar (01), Marcel Krause (02), Samuel Reitenbach (01), Daniel Roloff (03), Stm. Jonas Kroke.  

Zudem konnten sich Tobias Blumberg, Oskar Frederichs, Samuel Reitenbach, Daniel Roloff und Steuerfrau Charlotte Pohl im Gig Riemenvierer gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und ebenfalls einen Landessieg erringen.

Der Jungen-Doppelvierer mit Benedikt Vetter, Johann Gruber, Simon Große Beilage, Friedrich Goldmeyer und Steuermann Jan Meisel erruderte einen zweiten Platz bei m Wettbewerb „JtfO“ und einen Landessieg beim „Landesentscheid der Jungen und Mädchen“ in Niedersachsen.

Mit einem Landessieg beim Wettbewerb „JtfO“ und zwei Landessiegen beim „Landesentscheid der Jungen und Mädchen“ in Niedersachsen waren  Thea Felsner, Lotte Goerke, Mia Buchholz, Lena Beckmann und Charlotte Pohl die erfolgreichste Mannschaft dieses Wochenendes.

Besonderes danken möchte die Ruderriege allen Schülerinnen und Schülern sowie Ehemaligen, die als Trainer und Betreuer erst solche Platzierungen möglich machen: Vielen Dank für euer unermüdliches und zeitaufwändiges Engagement!

Allen erfolgreichen Ruderinnen und Ruderern dieser Saison herzlichen Glückwunsch!

(Veröffentlicht im Jahresbericht 2018 des Ratsgymnasiums)

Carla Kunze – Eine Rudersaison mit Höhen und Tiefen

Nach den letzten Regatten im Sommer 2017 begannen meine Zweierpartnerin Maren und ich uns auf die Season 2018 vorzubereiten. Als Ziel setzten wir es uns die Deutschen U19 Meisterschafften mit zu fahren und ins Team NRW (Landeskader NRW/Niedersachsen) zu kommen. Dafür begannen wir im 2- zu trainieren. Die ersten zwei Monate hatte unser neuer Trainer, Tim, es sicher nicht einfach. „Ich will nicht Riemen.“, „Der Zweier läuft gar nicht.“, „Wir sind eh viel zu schlecht.“ Von August bis November trainierte viel ohne besondere Ereignisse, um die Grundlagen des Riemens zu erlernen. Anfang November mussten wir den ersten Ergo Test über 2000 in offiziellen Rahmen vor Landestrainer Tobi ausfahren. Die Ergebnisse waren, wie erwartet, schrecklich. Eine Woche später gingen wir in Hildesheim an den Start unserer ersten 6000 Meter Strecke. Zweiter von Drei. Die Zeit konnten wir nicht einschätzen. Im Gegensatz zu den Jungs durften wir bei der nächsten Langstrecke nicht starten und hatten somit nicht die Chance zu den ersten Lehrgängen des Team NRW eingeladen zu werden, was uns zu dem Zeitpunkt ziemlich frustrierte. Direkt vor Weihnachten mussten wir den zweiten Ergo Test fahren. Wieder nicht besonders. Im Neuen Jahr fror schließlich der Kanal zu. Das bedeutete Hallentraining und das wiederrum hieß ganz viele Stunden Ergo fahren. Das Training bis Mitte März war also kein Vergnügen. In der Zeit fuhren wir auch unseren dritten und letzten Ergo Test: Nichts Besonderes aber beide persönliche Bestzeit. Am 08. März war der Kanal endlich wieder frei und wir durften ein besseres Boot fahren. Im Vergleich zu dem 30 Jahre alten „Container“ war „Power Challenge“, welches wir im Vorjahr schon als Doppelzweier liebgewonnen hatten, traumhaft. Zwei Tage später fuhren wir die Langstrecke in Oberhausen. Ich würde sagen das war der Wendepunkt unserer Season. Auch wenn das Steuer (das ich mit dem Fuß bediene) versagte und wir somit mehrere Crashs mit dem Gegenverkehr verursachten, waren wir deutlich schneller als in Hildesheim. Nach der Langstrecke bekamen wir wieder ein neues Boot: Highland Dale. Ein wunderschöner Zweier mit Flügelauslegern und eines der neusten Boote des Vereins, außerdem genau für unser Gewicht ausgelegt. Den Unterschied spürten wir schon in der ersten Einheit. Eine Woche später begannen die Osterferien und die Jungs fuhren nach Italien ins Trainingslager. Wir durften nicht mitkommen, also blieben wir bei Wind und Kälte in Osnabrück, um dort zu trainieren. Wir machten einen großen Sprung und zum ersten Mal begann der Zweier so zu laufen, dass es Spaß machte. Im April begann endlich die Regattasaison. Da wir jedoch noch keine Leistungen erbracht hatten – anders als die Jungs – durften wir auch nicht mit auf die ersten großen Regatten und fuhren nach Münster und Bremen anstatt nach Essen und München. Nachdem wir in Münster sehr stark dominiert hatten, setzte Martin uns mit anderen Zweiern zu einem Achter und einen Vierer zusammen. Diese trainierten wir an zwei Wochenenden bei dem Krefelder Trainer Markus Wöstemeyer (Rats Abi 1995). Auf die Regatta in Köln durften wir mitkommen und gingen dort im Zweier und Vierer an den Start. In ersterem konnten wir nur ein Boot schlagen. Dafür hatten wir im Zweier endlich die Chance uns zu beweisen. In einem starken Lauf erreichten wir einen vierten Platz und waren 16 Sekunden hinter dem schnellsten Zweier Deutschlands. Das ist viel, für uns war es aber großartig, weil wir uns für deutlich schlechter gehalten hatten. Nach dem Wochenende bekamen wir sogar ein Lob von Martin, was bei ihm nicht selbstverständlich ist. Doof war nur das der Rest unserer Achter Gruppe 45 Sekunden und mehr hinter uns gewesen waren. Wir hatten jedoch keine andere Wahl als weiter mit ihnen zu fahren .Als nächstes ging es anderthalb Wochen später nach Hamburg, wo wir im Rahmen der Rangliste den 19ten Platz aller Deutschen Boote belegten. Damit qualifizierten wir uns für den zweiten NRW Achter, was uns von der Bürde mit den langsamen Zweiern zu fahren befreite. Gegen die starke Konkurrenz konnten wir uns leider nicht behaupten und mussten uns mit einem fünften Platz zufriedengeben. Auch für den Vierer bekamen wir neue Partner und unerwartet konnten wir mit dem frisch gesetzten Boot unseren Lauf gewinnen. Die nächsten Zwei Wochenenden verbrachten wir in Essen und Waltrop um uns auf die Deutschen Meisterschafften vorzubereiten. Am 20. Junifuhren wir dann nach Köln auf die Meisterschafften. Nach drei Tagen mit Vor- und Zwischenläufen, in denen wir neben den Rennen und ein paar Trainings Einheiten viel Zeit zum Ausruhen hatten, kamen am Sonntag die Finalen. Am Morgen fuhren wir im Vierer das beste Rennen der ganzen Season. Leider reichte es trotz eines starken Endspurts ganz knapp nicht fürs Treppchen und somit wurden wir vierte. Das Achterrennen am Abend war deutlich weniger spannen und wir wurden fünfte. Insgesamt belegten alle Sportler des ORV zufriedenstellende Plätze. Der „Ratser“ Marcel Teckemeyer (Abi 2018) sicherte sich eine Gold- und eine Silber-Medaille im Vierer und Achter und qualifizierte sich damit für die U23 WM. Mit Ende der Meisterschafften begannen die Sommerferien und damit war die Season endgültig vorbei. So dachte ich zumindest bis mitten in den Ferien eine E-Mail von Martin kam. Darin stand es: Maren und ich wurden für den Baltic Cup nominiert. Innerhalb eines Jahres hatten wir angefangen zu Riemen, hatten uns im Zweier zusammengefunden, waren etliche Kilometer gefahren, haben uns gequält, hatten sehr viel Spaß, und jetzt sollten wir als Teil der Nationalmannschaft Deutschland vertreten. Damit hatten wir das (für uns) unmögliche möglich gemacht und das Training zahlte sich plötzlich tausendfach aus. Anstatt nun unsere Ferien bis zum Ende zu genießen werden wir direkt, wenn wir alle aus dem Urlaub zurück sind, wieder mit dem Training anfangen. Im August erwartet uns dann ein Trainingslager und im September dürfen wir im Deutschlandoutfit in Polen an den Start gehen. Für diesen Erfolg möchte ich mich bei allen Bedanken, die mich in der Season unterstützt haben. Besonders bei Tim, der seine komplette Zeit und Energie für uns geopfert hat und bei Martin, der immer ein Auge auf uns hatte.

(Veröffentlicht im Jahresbericht 2018 des Ratsgymnasiums; Text: Carla Kunze)

Fleur Wohlschläger gewinnt bei der 22. Deutschen Indoor Rowing Meisterschaft des DRV – Herzlichen Glückwunsch!

Am 4. Februar machte sich Fleur Wohlschläger zusammen mit ihrer Trainerin Carla Kunze und unterstützt von ihren Eltern auf den Weg nach Essen Kettwig, um an der deutschen „Indoor Rowing Meisterschaft“ teilzunehmen. Ihr Ziel war es, auf der deutschen Meisterschaft im Ruderergometer im Rennen der 14-jährigen Mädchen mitzufahren und einen Platz unter den Top 10 zu ergattern.

Gegen kurz vor 13 Uhr war es in der Sporthalle des Theodor-Heuss Gymnasiums so weit: Das Rennen der 14-jährigen Mädchen über 1000m wurde gestartet. Fleur Wohlschläger setzte sich von Beginn an deutlich von den anderen Ruderinnen ab. Aber in der zweiten Rennhälfte musste auch Fleur dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, sodass es am Ende noch einmal richtig spannend wurde. Die Ruderinnen Marilena Meyer vom Bessel-Ruder-Club Minden und Aliya Schwan vom Koblenzer RC Rhenania holten mächtig auf.  Am Ende aber gewann Fleur mit einer Zeit von 3:47,2 Minuten und 1,5 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplazierten aus Minden. Sie wurde damit deutsche Meisterin auf dem Ergometer der 14-jährigen 2018.

„Das Fleur auf dem Ergometer richtig schnell ist wussten wir, aber damit hatten wir nicht gerechnet“, so das Trainerduo Carla Kunze (Jgst. 11) und Nils Rüdiger Baade (Referendar), „wir sind mächtig stolz auf Fleur “.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser überragenden Leistung!

Wer sich das Rennen von Fleur oder anderen Rennen des Tages noch einmal ansehen möchte: http://www.concept2.de/indoor-rowers/indoor-regatten/dirm/livestream-dirm (Das Rennen unserer deutschen Meisterin findet man bei ca. 3 Stunden und 57 Minuten)

(Veröffentlicht am 19.02.2018)

Weltmeister! Jonathan Reitenbach & Marcel Teckemeyer

Herzlichen Glückwunsch! Die ganze Schule ist wahnsinnig stolz auf euch.

In einem Herzschlagfinale siegten sie mit dem Deutschland-8er bei den U19 Ruder-Weltmeisterschaften in Rotterdam.

Im Vorlauf mussten sie dem Boot der USA auf der 2000m Strecke noch den Vortritt lassen: USA 5:39.090, GER 5:41.890. Von allen gemeldeten Booten hatten sie aber bereits die zweitbeste Zeit erreicht, noch vor dem britischen Boot (5:45.010).

Über einen souverän gestalteten Hoffnungslauf erreichten sie dann das Finale am Sonntag, den 28.08.2016. Um 13.51 Uhr begann das Rennen ihres Lebens. Lange Zeit gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei 1500m hatte dann das US-Boot ganz knapp die Nase vorn. Aber der Deutschland-Achter konterte und am Ende war es ein Herzschlag: Mit 3/100 Sekunden Vorsprung belegten sie den ersten Platz.

GER 5:38.580. USA 5:38.610, GB 5:43.250

Nach dem Gewinn der Europameisterschaft in Litauen im Juli dieses Jahres gab es einen weiteren sportlichen Höhepunkt für unsere beiden Schüler, der sie mit Sicherheit ihr Leben lang begleiten wird. Hartes Training, Disziplin, Zuverlässigkeit und großartige Unterstützung durch die Familien und die Ruderriege des Ratsgymnasiums und ihre Trainer und Protektoren sowie durch den ORV und viele Menschen im Bundesleistungszentrum waren die Grundlage für den Erfolg.

Aber im Boot saßen sie dann mit den sechs anderen Mannschaftsmitgliedern und dem Steuermann allein und haben das Jahr mit einer fantastischen Leistung und dem Weltmeistertitel gekrönt.

Super gemacht, Jonathan und Marcel!

(Veröffentlich im Jahresbericht des Ratsgymnasiums 2016; Text: Lothar Wehleit)

Schüler-Achter des Ratsgymnasiums qualifiziert sich zum dritten Mal für Traditionsregatta in England

Der Jungen-Achter des Ratsgymnasiums hat den ersten Platz im Rennen um den Schüler-Achter-Cup der Deutschen Ruderjugend erreicht und qualifiziert sich somit das dritte Jahr in Folge für die traditionelle Henley Royal Regatta in England.

Insgesamt 12 Boote gingen in dem Wettbewerb der unter 18Jährigen über 1.000 Meter an den Start, der bereits zum vierten Mal unter der Schirmherrschaft des Deutschland-Achters und dank der Unterstützung durch die Wilo-Foundation von der Deutschen Ruderjungend ausgeschrieben wurde.

Der Achter des Ratsgymnasiums mit Johannes Felsner, Henning Köncke, Lukas Frederichs, Lennard Hagsphil, Jan-Niklas Kaufmann, Oskar Frederichs,  Steuerfrau Jaqueline Zimmer und den beiden Junioren-Weltmeistern Jonathan Reitenbach und Marcel Teckemeyer konnte sich nach der Startphase in Berlin-Grünau auf der Olympia-Regattastrecke von 1936 schnell vom Feld absetzen. Die Mannschaft gewann das Rennen deutlich mit 1,5 Bootslängen Vorsprung und kann sich über 5.000 € Siegprämie freuen. Die besondere Belohnung: Das Team erhält zudem die Möglichkeit im Wettbewerb um den Princess Elizabeth Challenge Cup der Henley Royal Regatta, die Anfang Juli 2017 stattfindet, an den Start zu gehen. Den zweiten Platz im Wettbewerb sicherte sich die Sportschule Potsdam vor dem Wilhelm-Gymnasium aus Hamburg. Der deutlich jüngere Achter des Carolinums Osnabrück, der zuvor Vize-Bundessieger im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ geworden war, musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Für die Schüler vom Ratsgymnasium kann die Vorbereitung für das besondere Sport-Highlight auf der Themse nun beginnen. „Ein Start in Henley ist ein einmaliges Ereignis. Super, dass wir es wieder geschafft haben“, freut sich Johannes Felsner, der schon im letzten Jahr im Henley-Achter saß. Unterstützt werden die Ratser  beim Training wie auch in 2015 von Ralf Holtmeyer, Trainer des Deutschland-Achters und seinem Trainerteam. Alfred Zimmermann, Vorsitzender der Deutschen Ruderjugend, kündigte bei der Siegerehrung an, dass die Ruderer sich auf ein Trainingslager im Ruderleistungszentrum in Dortmund zusammen mit dem Deutschlandachter freuen können, um dort den Feinschliff für Henley zu bekommen.

(Veröffentlicht am 29.09.2016)

Erfolge für Rats-Ruderer in Hannover und Berlin beim Landesentscheid und Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

Auch in diesem Jahr waren die Schülerinnen und Schüler der Ruderriege des Ratsgymnasiums auf Regatten in Bramsche, Kassel und Hannover erfolgreich und konnten sich über viele Medaillen freuen.

Ein Höhepunkt der Ruder-Saison war der niedersächsische Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ am 13. Juni auf dem Maschsee in Hannover bei dem folgende Mannschaften ein Platz auf dem Treppchen errudern konnten:

Bronze erreichten Yannik Fritsche, Louis Hehemann, Lukas Lange, Justus Meyer und Steuermann Stefan Laumann im Jungen-Gig-Doppelvierer Jahrgang 2002 und jünger und die Mannschaft mit Joscha Albert, Benno Bals, Mats Hegner, York Sewing und Steuermann Carl Walsh im gesteuerten Jungen-Gig-Doppelvierer Jahrgang 2003 und jünger.

Den zweiten Platz konnte der Mädchen-Gig-Doppelvierer der 15 bis 17 jährigen mit Caroline Dauer, Lea Maaske, Nele Staschinski, Jacqueline Zimmer und Steuerfrau Paulina Liepe erringen.

Ebenfalls mit einem zweiten Platz im Jungen-Renn-Doppelvierer Jahrgang 2002 und jünger konnten Friedrich Amelingmeyer, Marcel Krause, Philipp Böhme, Philipp Bischoff und Steuermann Justus Meyer eine erfolgreiche Saison abschließen.

Der in den Vorjahren siegreiche Achter musste sich in diesem Jahr knapp geschlagen geben. Im Achter ruderten Johannes Felsner, Oskar Frederichs, Lennard Hagspihl, Lars Jung, Philipp Lahrmann, Jan Niklas Kaufmann, Samuel Reitenbach, York Sewing und Steuerfrau  Jacqueline Zimmer.

Landessiege gab es für gleich drei Mannschaften. Im Mädchen-Gig-Doppelvierer Jahrgang 2003 (Foto oben) und jünger gewannen Lotte Arndt, Carlotta Höing, Lena Hoogen, Fleur Wohlschläger und Steuermann Jonas Kroke mit über 4 Sekunden Vorsprung.

Im Jungen-Gig-Doppelvierer der 15 bis 17 jährigen über 500 Meter sicherte sich die Mannschaft mit Mathis Beck, Paul Fleddermann, Christoph Meyer, Michael Sterzer und Steuerfrau Nele Staschinski den Landessieg.

Den Landestitel in der Bootsklasse Jungen-Gig-Vierer der 15 bis 17 jährigen holten Johannes Felsner, Oskar Frederichs, Lennard Hagspihl, Jan Niklas Kaufmann und Steuerfrau Jacqueline Zimmer (Foto rechts [Quelle A. Plischke]). Mit dieser Leistung qualifizierten sie sich für das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin.

Beim Bundesfinale gewannen die Jungs mit ihrer Steuerfrau die Bronze-Medaille und mussten sich nur den Landessiegern aus Nordrhein-Westfalen und Hamburg geschlagen geben.

Besonderes danken möchte die Ruderriege allen Schülerinnen und Schülern sowie Ehemaligen, die als Trainer und Betreuer erst solche Platzierungen möglich machen: Vielen Dank für euer unermüdliches und zeitaufwändiges Engagement!

Allen erfolgreichen Ruderinnen und Ruderern herzlichen Glückwunsch!

(Veröffentlicht am 29.09.2016)

Medaillen für Rats-Ruderer beim ORV-Ergometerwettkampf

Um 11 Uhr am 12. Dezember 2015 begann der Ergo-Cup des Osnabrücker Rudervereins (ORV). Mit von der Partie waren auch einige Schülerinnen und Schüler der Schülerruderriege des Ratsgymnasiums.

Gleich im ersten Vorlauf zum Rennen der 15- und 16-jährigen Jungen über 1000m konnten Lars Jung und Oskar Frederichs mit einer starken Leistung überzeugen und sich als erste bzw. zweite für das Finale qualifizieren. Im Finale der besten 10 führte wieder kein Weg an den Jungs vom Rats vorbei: Lars Jung belegte den zweiten Platz und musste sich nur dem Sieger und Mannschaftskollegen Oskar Frederichs geschlagen geben.

Beim Rennen der 11-jährigen Jungen über 500m erkämpfte sich Friedrich Goldmeyer in seinem ersten Rennen überhaupt mit nur einer Sekunde Ruckstand auf den Sieger einen hervorragenden zweiten Platz.

Bei den 12-jährigen Mädchen über 500m gingen Lotte Arndt und Fleur Wohlschläger (auf dem Foto von rechts nach links) für das Ratsgymnasium an den Start. Lotte Arndt konnte sich nach einem tollen Rennen „Bronze“ sicher, während Fleur Wohlschläger im Endspurt an der lange führenden Konkurrenz vorbei zog und sich den Sieg sichern konnte!

Ähnlich stark wie die 12-jährigen Mädchen präsentierten sich die 12-jährigen Jungs vom Rats: Lukas Schwanke und Simon Große Beilage sicherten sich den zweiten und dritten Platz!

23 Teilnehmer gingen im Rennen der 13-jährigen Jungen über 1000m an den Start. Schon nach den ersten 100m des Rennens wurde deutlich, dass wie erwartet zwei Athleten den Sieg unter sich ausmachen werden: Justus Middendorf (Foto) vom Ratsgymnasium oder Moritz Pipa vom Carolinum Osnabrück. Die ersten 600m führte das Carolinum knapp vor dem Ratsgymnasium und beide Ruderer konnten sich deutlich vom Rest des Feldes absetzen. Das hohe Tempo konnte am Ende allerdings nur Justus Middendorf halten. Nach 600 gefahrenen Metern wechselte die Führung und der Ruderer vom Ratsgymnasium konnte seinen Vorsprung vor dem Carolinum mit jedem Schlag weiter ausbauen und gewann das Rennen in einer Zeit von 3:39 Minuten.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer! (Veröffentlicht am 13.12.2015)

„Schnellste Klasse Deutschlands 2016“ – und das Ratsgymnasium ist wieder vorne mit dabei!

Auch bei der 7. Ausschreibung des Wettbewerbs „Schnellste Klasse Deutschlands“ durch die Deutsche Ruderjugend (DRJ), sind Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums dem Aufruf gefolgt und haben sich auf das Ruderergometer gesetzt. Ziel ist es, mit ihrer Mannschaft die Achter-Staffel über 2.000 Meter zu gewinnen. Jeder der teilnehmenden Schüler musste demnach eine Strecke von 250 Metern zurücklegen – die Acht schnellsten Zeiten einer Klasse wurden für den Wettbewerb addiert und eingereicht.

In diesem Jahr schafften es gleich zwei Klassen auf das Treppchen:

Die Klasse 5b konnte sich den 3.Platz in einem Teilnehmerfeld von weit über 40 anderen 5. Klassen sichern. Für das Team der 5b ruderten: Simon Brakmann, Kyle Daviter, Falk Huesmeier, Steven Janssen, Abiel Racz, Jelda Seeliger, Kevin Stoller und Alexander Tautz.

Die Klasse 7a konnte ihren 1. Platz aus dem vergangenen Jahr leider nicht verteidigen und musste sich aber lediglich der Sportschule Potsdam geschlagen geben. Den 2. Platz erruderten: Justus Middendorf, Niklas Teckemeyer, Mats Hegner, Henry Sewing, Joscha Albert, Jonas Laumann, Mathis Grützner und Benno Bals.

Auch bei der 7. Ausschreibung des Wettbewerbs „Schnellste Klasse Deutschlands“ durch die Deutsche Ruderjugend (DRJ), sind Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums dem Aufruf gefolgt und haben sich auf das Ruderergometer gesetzt. Ziel ist es, mit ihrer Mannschaft die Achter-Staffel über 2.000 Meter zu gewinnen. Jeder der teilnehmenden Schüler musste demnach eine Strecke von 250 Metern zurücklegen – die Acht schnellsten Zeiten einer Klasse wurden für den Wettbewerb addiert und eingereicht.

In diesem Jahr schafften es gleich zwei Klassen auf das Treppchen:

Die Klasse 5b konnte sich den 3.Platz in einem Teilnehmerfeld von weit über 40 anderen 5. Klassen sichern. Für das Team der 5b ruderten: Simon Brakmann, Kyle Daviter, Falk Huesmeier, Steven Janssen, Abiel Racz, Jelda Seeliger, Kevin Stoller und Alexander Tautz.

Die Klasse 7a konnte ihren 1. Platz aus dem vergangenen Jahr leider nicht verteidigen und musste sich aber lediglich der Sportschule Potsdam geschlagen geben. Den 2. Platz erruderten: Justus Middendorf, Niklas Teckemeyer, Mats Hegner, Henry Sewing, Joscha Albert, Jonas Laumann, Mathis Grützner und Benno Bals.

Herzlichen Glückwunsch!

(Veröffentlicht am 29.06.2016)

Bundessieg für den Achter des Ratsgymnasiums!

Vom 20. bis 24. September fand in Berlin das Bundesfinale der Wettbewerbe „Jugend trainier für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“ statt. Ausgetragen wurde der Wettkampf im Rudern auf der Olympiastrecke von 1936 in Berlin-Grünau.

Wie auch im letzten Jahr konnte sich der Achter der Schülerruderriege des Ratsgymnasiums den Landessieg in Hannover bei den 15- bis 17-jährigen Jungen deutlich vor dem Achter der Ruderriege des Carolinums sichern und qualifizierte sich damit für das Finale in Berlin.

Zum Bundeswettbewerb der Schulen in Berlin reiste die Mannschaft von Trainer Lennart Wahlbrink ähnlich gut vorbereitet an, wie schon zum Landesentscheid oder zur Henley Royal Regatta.

Dass das Team des Ratsgymnasiums allerdings ihren Vorlauf mit über 30 Sekunden (!) vor der Domschule aus Schleswig und dem Friedrich-Schiller-Gymnasium aus Marbach für sich entscheiden konnte, hätte wohl kaum jemand erwartet. Die Mannschaft legte die 1000 Meter Vorlaufdistanz in 2:56 Minuten zurück und war damit das schnellste Team des Tages.

Im Finale konnten die Jungs um Steuerfrau Caroline Duning ihrer Favoritenrolle gerecht werden und setzten sich vom Start weg an die Spitze des Feldes. Bereits nach der Hälfte des Rennens führte der Osnabrücker Achter mit deutlichem Vorsprung vor dem Feld. Im Ziel war es dann wieder ein Vorsprung von 12 Sekunden vor der Mannschaft aus Marbach und der Schillerschule Frankfurt am Main.

Wir gratulieren Henning Köncke, Johannes Felsner, Hinrich Riesmeier, Lars Jung, Marcel Teckemeyer, Jonathan Reitenbach, Justus Dauer, Schlagmann Lukas Frederichs und Steuerfrau Caroline Duning sowie ihrem Trainer Lennart Wahlbrink zum Bundessieg beim Wettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“.

(Veröffentlicht am 29.09.2015)

„Harro“ holt Landessieg

Beim Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) in Hannover waren in diesem Jahr in Rennen 1 gleich vier Achter in der Wettkampfklasse II (WKII) der 15 bis 17-Jährigen gemeldet, zwei davon konnte die Ruderriege des Ratsgymnasiums stellen.Johannes Felsner, Lars Jung, Justus Dauer, Hinrich Riesmeier, Jonathan Reitenbach, Henning Köncke, Marcel Teckemeyer, Lukas Frederichs und Steuerfrau Caroline Duning konnten sich im frisch getauften Boot „Harro“ den Landessieg mit deutlichem Vorsprung sichern und sind damit für das Bundesfinale im Herbst in Berlin qualifiziert.Panajotis Christodoulou, Lennard Hagspihl, Philipp Lahrmann, Stefan Laumann, Nick Mohme, Jan Niklas Kaufmann, York Sewing, Travis Villafana und Steuerfrau Hannah Hagspihl erreichten hinter dem Achter des Carolinums Osnabrück Bronze.

Den Landestitel im Gig-Riemenvierer WKII konnten sich Justus Dauer, Jonathan Reitenbach, Marcel Teckemeyer, Lukas Friederichs und Steuerfrau Caroline Duning souverän mit über zwei Bootslängen Vorsprung sichern.

Ebenfalls einen Landestitel sicherten sich Leon Franke, Nils Meier zu Farwig, Paul Fleddermann, Florian Beckmann und Steuermann Christopher Cox im Jungen-Gig-Doppelvierer WKII der Neulinge.

Im Finale des Rennens „Jungen-Gig-Doppelvierer Jahrgang 2003 u.j.“ konnten sich Joscha Albert, Benno Bals, Mats Hegner, Henry Sewing bei ihrer ersten Teilnahme am Landesentscheid JtfO mit ihrer erfahrenen Steuerfrau Marie-Christin Lehmann den zweiten Platz sichern.

Ein packendes Rennen lieferten sich die Mädchen des Jahrgangs 2001 im Renndoppelvierer. Leider mussten sich Joanna Elfering, Malena Kreye, Carla Kunze, Alina Wichmann und Steuerfrau Larissa Vetter auf den letzten Metern trotz persönlicher Bestzeit doch nur mit Bronze hinter der Mannschaft vom Carolinum Osnabrück und der Humboldtschule Hannover begnügen.

Ähnliches galt für die Jungen des Jahrgangs 2001 im Renndoppelvierer. Auf dem Kinderlandesentscheid in Salzgitter hatte die Mannschaft mit Oskar Frederichs, Konstantin Klar, Samuel Reitenbach, Jannik Westermann und Steuerfrau Jaqueline Zimmer die Mannschaften vom Carolinum Osnabrück und der Bismarckschule Hannover noch hinter sich lassen können. In Hannover lieferten sich die drei Boote wieder ein spannendes Rennen. Leider musste sich das Team vom Ratsgymnasium diesmal hinter dem Carolinum Osnabrück und der Bismarckschule mit Platz drei zufriedengeben.

Ebenfalls Platz drei gab es für die Jungen im Gig-Doppelvierer der Wettkampfklasse II. Mit Johannes Felsner, Lars Jung, Hinrich Riesmeier, Henning Köncke und Steuerfrau Caroline Duning.

Neben diesen Podestplätzen gab es noch viele weitere gute Platzierungen und packende Rennen der Ruder/Innen des Ratsgymnasiums an diesem Tag! Einzusehen sind die einzelnen Platzierungen mit den gefahrenen Zeiten im Ergebnis des Landesentscheides „JtfO“.

Besonderes danken möchte die Ruderriege allen Schülerinnen und Schülern sowie Ehemaligen, die als Trainer und Betreuer erst solche Platzierungen möglich machen: Vielen Dank für euer unermüdliches und zeitaufwändiges Engagement!

Allen erfolgreichen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch!

Zudem vielen Dank an das Regattateam in Hannover für eine rundum gelungene Regatta!

(Veröffentlicht am 13.07.2015)

Ratsachter trainiert mit Deutschlandachter

Vom 12. bis zum 14. Juni war der Ratsachter zu Gast am Ruderleistungszentrum in Dortmund. Damit geht die Vorbereitung auf die Henley Royal Regatta in die heiße Phase. Gemeinsam mit dem Deutschlandachter trainierten die Jungs ein Wochenende lang unter den Augen der Bundestrainer Ralf Holtmeyer und Christian Viedt und bekamen wichtige Tipps.

Der Besuch des Ratsachters beim Deutschlandachter in Dortmund wurde auch filmisch festgehalten und ist auf der Website des Deutschlandachters zu finden.

Impressionen aus Dortmund gibt es hier.

(Veröffentlicht am 22.06.2015)

Klasse 6a wird „Schnellste Klasse Deutschlands im Ergometerrudern 2015“!

Gesucht: Die schnellste Klasse Deutschlands auf dem Ergometer! Gefunden: die 6a des Ratsgymnasiums!

Bereits zum 6. Mal schrieb die Deutsche Ruderjugend (DRJ) den Wettbewerb „Schnellste Klasse Deutschlands im Ergometerrudern“ bundesweit aus. Insgesamt 13.500 Schülerinnen und Schüler nahmen teil und trainierten im Zeitraum vom 15. Januar bis 25. Mai 2015  gemeinsam auf den Ergometern für das Ziel, mit ihrer Mannschaft die Achter-Staffel über 2.000 Meter zu gewinnen. Jeder der teilnehmenden Schüler musste demnach eine Strecke von 250 Metern zurücklegen – die Acht schnellsten Zeiten einer Klasse wurden für den Wettbewerb addiert und eingereicht.

Als schnellste Mannschaft der Klassenstufe 6 konnte sich die 6a des Ratsgymnasiums gegen 134 weitere Mannschaften behaupten und die beste Gesamtzeit mit 07:31,2 Min. über 2.000 Meter errudern. Bei der Klasse 6a waren dies die Zeiten von: Justus Middendorf, Mats Hegner, Joscha Albert, Niklas Teckemeyer, Henrik Balzer, Mathis Grützner, Henry Sewig und Benno Bals.

Gemeinsam mit Arthur Rautenberg (Bundesfreiwilligendienstler des Deutschen Ruderverbandes) gratulierte Lothar Wehleit am 15. Juni den Nachwuchsruderern mit Medaillen, Pokal und Sachpreisen zu Ihrer besonderen Leistung.

Auch nächstes Jahr ist das Ratsgymnasium wieder dabei, wenn es heißt: Wer ist die schnellste Klasse Deutschlands im Ergometerrudern? Veröffentlicht am 21.06.2015)

Notiz der DRJ auf Facebook

(Veröffentlicht am 21.06.2015)

Rats-Ruderer holen Landestitel in Salzgitter

Am 30. und 31. Mai wurde in Salzgitter der Niedersächsische Kinderlandesentscheid ausgefahren. In der Wettkampfklasse III der Jungen im Alter von 14 Jahren stellten sich gleich zwei Doppelvierer der Konkurrenz aus Niedersachsen:

Den ersten Vierer bildeten Niklas Teckemeyer, Sebastian Gausepohl, Tobias Blumberg und Konstantin Klar gesteuert von Leon Wehrs.

Im zweiten Boot ruderten Conrad Felsner, Oskar Friedrichs, Jannik Westermann und Samuel Reitenbach mit Steuerfrau Jacqueline Zimmer.

Der Vierer um Schlagmann Samuel Reitenbach konnte sich bei widrigen Wetterbedingungen sowohl im Rennen über 1000m, als auch über die 3000m-Distanz u.a. gegen  die starke Konkurrenz vom Carolinum aus Osnabrück und von der Bismarckschule aus Hannover durchsetzen und damit den Landessieg nach Osnabrück holen.

Zudem hat sich der Vierer damit für den Bundesentscheid vom 02. bis 05. Juli in Hürth qualifiziert.

Im Leichtgewichtseiner der 14-jährigen stellte sich Leon Wehrs der Konkurrenz und dem Wetter. Er erreichte bei seiner Premiere in dieser Bootsgattung den 2. Platz.

Das Trainerteam Jannis Andrae und Michael Blumberg zeigte sich aufgrund der Leistungen ihrer Mannschaften hoch erfreut. 

(Veröffentlicht am 31.05.2015)