Der Deutsche Schüler-Ergometer-Cup

Am 06. März fand der erste Deutsche-Schüler-Ergo-Cup (DSEC) statt, welcher von uns und dem Osnabrücker Ruder-Verein organisiert wurde. Das Besondere: Die Schülerinnen und Schüler konnten deutschlandweit in ihren Schulen oder Heimatvereinen auf Ruderergometern über das Internet miteinander verbunden in Einzel- oder Vierer-Rennen gegeneinander antreten. Über das System der niederländischen Firma Time-Team wurden dann in Echtzeit die Rennen ausgetragen und selbst die Eltern und Freunde konnten die durchaus packenden Rennen über den Livestream im Webbrowser mit verfolgen.

Es hat uns sehr gefreut, dass 477 Sportlerinnen und Sportlern weit über die Grenzen von Osnabrück hinaus an dem Spektakel teilgenommen haben.
Wir danken den nachfolgenden Ruderriegen und Vereinen für die Teilnahme: Die Angelaschule, das Carolinum sowie das Rats aus Osnabrück, die Humboldtschule, die Bismarckschule und die Schillerschule aus Hannover, die Albert-Schweizer Schule aus Nienburg, das Friedrich Schiller Gymnasium Preetz, das Schulzentrum und Friedrichgymnasium aus Kassel, das Kardinal-Frings Gymnasium Bonn, der Ribnitzer RV, der Emder Ruderverein, der Bessel RC Minden und der RV Wolgast.

Hier die Ergebnisse der Rats-Ruderer:

Gleich im 2. Rennen konnte das Ratsgymnasium mit Michel Klukkert (links im Bild) einen sehr starken 2. Platz gewinnen. Auch in der Viererstaffel über 350m ließen die Jungs der Altersklassen 2007-2005 die Hannoveraner und die Ruderer der Angelaschule hinter sich und gewannen Silber.

Unsere WK2 Jungs v.l.n.r. Michel Klukkert, Marius Peters, Jan Meisel, Benedikt Knillmann

Im Einzelrennen der 2008er Jungs reichte es für Jakob große Beilage leider nicht ganz für einen 3. Platz, mit einer Zeit von 3:36,4 auf 1000m erreicht er trotzdem einen starken 4. . Den Podiumsplatz gab es dann später in der Staffel über 250m in der nicht nur er mit Leonard Fritsche, Daniel Kravchenko und Sidar Tubay 2. wurde, sondern auch Kilian Köster, Timur Feigin, Jaron Erfurt und Tom Montag auf den 3. Platz fuhren und somit 2 Podiumsplätze für das Ratsgymnasium sichern konnten.

v. l. n. r. Daniel Kravchenko, Sidar Tubay, Jakob Große Beilage, Leonard Fritsche

Auch der 4. Platz im Rennen der Mädchen des Jahrgangs 2009 ging mit Finja Becker nach Osnabrück. Im Rennen der Jungen konnten sogar Platz 3 und 4 von Alexis Haselof und Luca Cord und damit von unseren Ruderern belegt werden. Das war in dieser Altersklasse aber noch nicht alles. In der Mixed-Staffel waren die 3 gemeinsam mit Greta Kohake erneut erfolgreich. Von 9 angetretenen Teams erzielten sie den 2. Platz.

v. l. n. r. Lotte Arndt (Trainerin), Benedikt Knillmann (Trainer), Finja Becker, Greta Kohake, Luca Cord, Alexis Haselof, Simon Große Beilage (Trainer)

Jonna Hekmann konnte im Mädchenrennen einen 3. und Michael Selinger im Jungenrennen einen 4. Platz erreichen. Damit hatte das Ratsgymnasium auch in der Altersklasse der 2010er erfolgreiche Sportler.

v. l. n. r. Amar Hasecic, Michael Selinger, Hanna Kemme und Jonna Hekman

Die jüngste Osnabrücker Goldmedaille gewann Jule Michaelis vom Ratsgymnasium im Rennen der des Jahrgangs 2011 und jünger. „Ich bin froh gewonnen zu haben und freue mich auf die „echten“ Regatten auf dem Wasser im Sommer!“, so Jule.

v. l. n. r. Clara de Jesus Pega (Trainerin) und Jule Michaelis

Damit endete der Wettkampf für die meisten Schülerinnen und Schüler. Zum Abschluss lieferten sich die Senioren spannende Rennen. Auch hier waren ehemalige Schüler wie Lars Jung mit dem 2. Platz oder Conrad Felsner sehr erfolgreich.
In der Senioren Staffel mussten die beiden sich mit Paul Nagel und Alexander Oberpenning dann aber doch dem 2. Team des Ratsgymnasiums geschlagen geben und wurden „nur“ Zweiter. Den 1. Platz machten mit Lukas Schwanke, Daniel Roloff, Mats Hegner und Simon große Beilage nicht nur Schüler des Ratsgymnasiums, sondern auch die deutschen Meister von 2019.

Die siegreiche Staffel in Aktion

Das Resümee von den Protektoren zu dem Wettkampf fiel ebenso positiv aus: „Gerade für unsere Jüngsten aus der 5. bis 7. Klasse war dieser Wettkampf wichtig. Sie kennen aufgrund der Pandemie keine Ergo-Wettkämpfe und Regatten. Nach Weihnachten war uns klar, dass wir ihnen etwas anbieten müssen und so haben wir in Zusammenarbeit mit dem Osnabrücker Ruderverein diesen Wettkampf auf die Beine gestellt. Für die Trainingsmotivation unserer Sportler/Innen war dieses Event sehr wichtig.“

Die Organisation für ein solches digitales Sport-Event hatte es dabei in sich: Das Zusammenstellen der Meldungen für die Rennen und das Versenden der Einwahldaten an jeden Sportler bzw. jede Sportlerin sowie die Notwendigkeit der ständigen Aktualisierung in den Tagen vor dem Wettkampf aufgrund von Erkrankungen oder Nachmeldungen nehmen dabei sehr viel Zeit in Anspruch.

Wir möchten in diesem Zusammenhang insbesondere dem Orga-Team bestehend aus Justus Middendorf, Conrad Felsner (ehem.), Lars Jung (ehem.) sowie Paul Nagel (Ref.) herzlich danken. Ohne euch wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen. Zudem geht ein großer Dank auch an unserer Trainer, die ihre Athletinnen und Athleten perfekt auf den Wettkampf vorbereitet haben und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.  

v. l. n. r. Paul Nagel, Lars Jung, Conrad Felsner und Justus Middendorf

Fotos und Videos: Jan Meisel / Benedikt Knillmann
Text: Marcus Funke / Benedikt Knillmann

Lass die Kette glühen!

Der 29. Februar ist ein besonderer Tag. Ihn gibt es nur alle vier Jahre. Das soll aber nicht unser Thema sein. Wer hierzu Näheres wissen möchte, frage seine Alexa oder lese es nach. An selbigen Tag hatten  die Ruderriege des Ratsgymnasiums und der Osnabrücker Ruderverein zum Ergowettkampf eingeladen. Über 450 Athleten aus Osnabrück, ganz Niedersachsen und aus Minden (NRW) waren der Einladung in die Schlosswallhalle gefolgt.  

Wie in den vergangenen Jahren auch konnten wir packende Rennen, spannende Staffeln und eine tolle Stimmung erwarten! Ein sicherlich sehenswertes Spektakel, dass man sich auch als Nichtruderer nicht entgehen lassen sollte!

Früh morgens um halb neun trudelten die ersten Wettkämpfer ein. In der Halle ließ der DJ den Bass brummen und verhieß gute Stimmung. 

Noch schnell warm fahren und los ging´s in die Halle. Hier erwartete Sportler und  Besucher ein buntes Programm. Auf 20 Ruderergometern maßen sich hier die Sportler über unterschiedliche Distanzen.

Hier nur einige Highlights:

Im Talente-Cup des Landesruderverbandes für die Jahrgänge 2004 bis 2009 wurden erste Rennerfahrungen gesammelt und die Kette am Ergometer vorgewärmt. Richtig zur Sache ging es dann bei den A-, B- und den Senioren, die die Kette zum Glühen brachten.  Bei super Stimmung und unter lautstarker Unterstützung von Trainern und Publikum wurden die Landesmeister ermittelt.

Aber das war noch nicht alles. In der großen Halle probierten sich die Ruderer am runden Sportgerät. Zum Ausgleich gab es ein Fußball- und Volleyball- Turnier, bei dem der ein oder andere weitere Talente zeigte.

Absoluter Höhepunkt aber waren die Staffeln am Nachmittag. Hier gaben die Athleten nochmal alles. Aber auch das Publikum übte sich nicht in Zurückhaltung, sondern feuerte seine Favoriten an. 

Kein Wettbewerb ohne Preise. Neben der Ehre gab es für die Sieger Medaillen, T-Shirts und für die stolzen Landesmeister Gutscheine der Firma New Wave.

Am Ende des Tages bleibt das Fazit: Rudersport begeistert alle! 

Der Ergowettkampf am 29. Februar lieferte wieder den eindrucksvollen Beweis. 

Eine gelungene Veranstaltung mit hoch motivierten Teilnehmern, spannungsgeladenen Rennen und vielen neuen Bestzeiten. 

Glückwünsche an alle Teilnehmer!

(Veröffentlicht am 01.03.2020 auf der Website des Ratsgymnasiums Osnabrück; Bild, Text und Video: Claus Adelski)

Rats-Ruderergometerwettkampf 2018

Wie jedes Jahr, so auch am letzten Wochenende, fand der traditionelle Ruderergometerwettkampf der Ruderriege des Ratsgymnasiums in der Sporthalle am Schlosswall statt.

Neben dem Ruderergometerfahren mit Einzel-, Mannschafts- und Staffelrennen, wurde ergänzend  ein Fußballturnier für Jungen sowie ein Basketball- bzw. eine Art „Volleyball“-Turnier für die Mädchen ausgetragen.

Diese Veranstaltung ist mit ca. 500 Teilnehmern eine der größten überregionalen Ruderergometerwettkämpfe einer Schule in Deutschland.

Allen beteiligten Schülern und Lehrern, die das diesjährige Ergo-Turnier wieder zu einem eindrucksvollen und erfolgreichen Erlebnis haben werden lassen, sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt: aus der Stadt Osnabrück die Angelaschule, das Carolinum, aus dem Landkreis Osnabrück das Greselius-Gymnasium Bramsche, das Gymnasium Bersenbrück, das Gymnasium Bad Essen, sowie die Schillerschule und das Humboldtgymnasium aus Hannover, das Herder- und das Besselgymnasium aus Minden und Albert-Schweitzer-Schule aus Nienburg.

Leider hat die Grippewelle auch vor den Ruderern nicht halt gemacht, sodass am Wettkampftag krankheitsbedingt ca. 25% der angemeldeten Sportler fehlten.

Ganz besonderen Dank und Anerkennung ist den Schülerinnen und Schülern unserer Ruderriege auszusprechen, die als Team  hervorragende Arbeit geleistet haben. Die gesamte, sehr aufwendige Ergo-Technik inklusive Beamergroßbildprojektion, Auf- und Abbau der Ergometeranlage, der Podeste und kleinen Tribüne sowie die Ergometerwettkampforganisation ist weitgehend selbständig von den Schülerinnen und Schülern geplant, organisiert und durchgeführt worden.

Besonders zu erwähnen sind dabei Conrad Felsner, Konstantin Klar, Philipp Böhme, Philipp Bischoff, Jannik Westermann, Friedrich Amelingmeyer, Samuel Reitenbach, Tobias Blumberg, Niklas Teckemeyer, Lukas Schwanke, Jonas Kroke, Carla Kunze, Alina Wichmann, Malena Kreye, Jacqueline Zimmer und Nele Stachinski.

Als Schiedsrichter bei den Spieleturnieren bewährten sich Philipp Lahrmann, Lennard Hagspihl, Stefan Laumann, Jan Niklas Kaufmann und für die Spielorganisation Jenny Ahrens.

Weiterhin ist Dank zu sagen an Dr. Teckemeyer und Dr. Amelingmeyer für den ärztlichen Dienst während des Turniers.

Natürlich gilt unser Dank auch den Kollegen David Vodde (Schiedsrichter) und dem Stud. Ref. Nils Baade (Ergometerorganisation) für ihren engagierten Einsatz während des Turniers.