Die Regatta Kassel – die erste große Regatta der Saison

Am 08.06.2022 fand in Kassel für viele Rats-Ruderer die erste richtige Regatta nach Corona statt. Das erste Mal wieder volle Bootsanhänger und ein großes Gewusel auf dem Bootsplatz in Kassel. Neben den vielen neuen Eindrücken, die die auf der Regatta gemacht wurden, konnten unserer Ruderinnen und Ruderer sehr erfolgreiche Ergebnisse verbuchen.

Ergebnisse

Lukas Nerlich, Peer Goerke, Ben Timpe, Alexander Steblau, Felix Riehemann, Michel Klukkert, Marius Peters, Jan Meisel und Stf. Clara de jesus Pega konnten beide Rennen im Achter für sich entscheiden. Damit präsentierten sie sich stark gegen den ebenfalls guten Gegner aus Hannover, die es nun am 4.7. auf dem Maschsee in Hannover erneut zu schlagen gilt, um sich ein Ticket ins Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin zu sichern.

Auch das gleichaltrige Mädchenteam unter Steuerfrau Anna Danner (Charlotte Gruber, Lea Marie Münder, Jana Halbfas, Sophie Brüning) konnte seine Rennen im Gigboot für sich entscheiden und setzt so ein Ausrufezeichen. Im Rennboot mussten sich die Mädchen zwar geschlagen geben, haben aber Anschluss an die Rivalen vom Carolinum gegen die es beim Landesentscheid in Hannover erneut über 1000m Strecke heißt: „Achtung los!“

Aber nicht nur die Mannschaften der Jahrgänge 2005-2007 (14-16 Jahre alt), waren sehr erfolgreich. Ebenfalls gewannen in der Wetkampfklasse 3 (Jg. 2008) Lara Oelgemöller, Mieke Degen, Matilda Wejner und Julia King ihr Rennen im Gig Doppelvierer.

v.l.n.r. Stf. Anna Pfennig, Lara Oelgemöller, Mieke Degen, Mathilda Weijner und Julia King

Bei den Jungs dieses Jahrgangs konnten sowohl das Team um Steuermann Leo Braune; Jakob große Beilage, Leonard Fritsche, Moritz Pohl und Daniel Kravchenko im Rennboot, als auch die Mannschaft Tom Montag, Sidar Tubay, Timur Fejgin und Kilian Köster im Gig- und Rennboot alle ihre Rennen gewinnen. Justus Meister, der ebenfalls zu der Trainingsgruppe gehört, konnte zudem einen sehr knappen 2. Platz im Einer erzielen. Dazu Trainer Utkarsh Gupta: „Ich bin sehr zufrieden mit der Regatta, wir konnten starke Ergebnisse erzielen und nach Corona wichtige Erfahrungen sammeln. Auf unseren Siegen ausruhen werden wir uns jetzt aber nicht, sondern den Erfolg bis Hannover als Motivation nutzen, um noch schneller zu werden.“

v.l.n.r. Leonard Fritsche, Jakob Große Beilage, Daniel Kravchnko, Moritz Pohl und Stm. Leo Braune
v.l.n.r. Fleur Wohlschläger, Kilian Köster, Tom Montag, Sidar Tubay und Timur Fejgin sowie Trainer Utkarsh Gupta

In den unteren Jahrgängen wurden ebenfalls viele Siege nach Hause geholt:
Bjarne Meisel, Alexis Haselhof, Akim Hoffmann, Mats Duling gewannen im Gig-Doppelvierer im Jahrgang 2009.
Auch Luca Cord, Marcus Racz, Yanik Zimmermann, Raphail Stabler konnten sich den Sieg im Gig-Doppelvierer im 09er Jahrgang erkämpfen, allerdings in einem anderen Rennen.
Helge Lindemann, Pic Kühn Santiago, Joris Freude und Amar Hasecic konnten in gleich 2 unterschiedlichen Rennen den 1. Platz ergattern.
Tristan Erfurt, Nael Strunk, David Wegryzn und Max Essig fuhren in einem anderen Gig-Rennen dieses Jahrgangs ebenfalls als erstes ins Ziel.
Genauso wie der Vierer um Helge Lindemann entschieden Romy Sturz, Luisa Meister, Jonna Hekmann und Hanna Kemme 2 Rennen im Gig-Doppelvierer für sich.

Insgesamt war die Regatta in Kassel damit sehr erfolgreich. Sowohl die Trainerteams als auch die Protektoren waren mit dem Ablauf und den Ergebnisse sehr zufrieden. Jetzt heißt es weiterhin konzentriert zu trainieren, um auf den Erfolgen aufzubauen und in Hannover abzuliefern. Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern und möchten insbesondere den Trainern und Betreuern für ihr Engagement danken.
Ein besonderer Dank gilt Herrn Adelski von dem viele Fotos und dieses ganz besondere Video stammen:

Text: Benedikt Knillmann und Jan Meisel
Fotos und Videos: Claus Adelski, Utkarsh Gupta, Benedikt Knillmann

Henning Köncke krönt die erfolgreichsten Deutschen Kleinbootsmeisterschaften aller Zeiten

Am 23. und 24. April fanden in Krefeld die Deutschen Kleinbootmeisterschaften statt. Diese Regatta zählt zu den den ausschlaggebendsten Überprüfungen für die Besetzung der Nationalboote bspw. des Deutschlandachters.

Der Osnabrücker Ruderverein war mit insgesamt 5 Booten ebenfalls am Start. Darunter waren die Rats-Schülerinnen Valeria Griesmann, Fleur Wohlschläger, Thea Felsner sowie der ehemalige Rats-Schüler Henning Köncke. Insgesamt konnte der Osnabrücker Ruderverein zwei 3. Plätze, einen 5. Platz sowie einen 9. Platz verzeichnen und somit das beste Ergebnis Vereinsgeschichte einfahren.

Valeria und Thea konnten nach einem guten Halbfinale ihre Leistungen im Zweier-ohne der Juniorinnen A im Finale der mittleren Plätze leider nicht abrufen. Beide resümieren aber, dass die Regatta natürlich erstmal nur der Auftakt in die Saison war und sie zumindest viel Rennerfahrung sammeln konnten.

Ebenfalls im Zweier-ohne unterwegs ruderte Fleur zusammen mit ihrer Zweierpartnerin aus Münster auf einen sehr starken dritten Platz im Finale B. Sie sind damit unter den besten 9 Juniorinnen-Zweiern Deutschlands. Die nächsten Überprüfungen sowie insbesondere die Deutsche-Juniorenmeisterschaft wird darüber entscheiden ob Fleur ein Ticket für die Junioren-WM / EM in diesem Jahr ergattern kann. Wir drücken ganz fest die Daumen!!

V.l.n.r. Fleur Wohlschläger, Thea Felsner, Lena Beckmann, Valeria Griesmann und Lotte Arndt

Der älteste Rats-Athlet bei der Deutschen-Kleinbootmeisterschaft war Henning Köncke. Der erfolgreiche Ruderer hat sein Können bereits letztes Jahr auf der U23-WM im Vierer-ohne unter Beweis stellen können.

Im Schlaghaus (links): Julius Christ und Henning Köncke

In diesem Jahr hat er sich selber eigentlich eine kleine Pause vom Hochleistungssport verordnet, (was allerdings immernoch ein Trainingspensum von 7 Einheiten pro Woche bedeutet) um sich auf seine Medizinstudium und das anstehende Physikum zu konzentrieren. Zusammen mit seinem Leverkusener Zweierpartner Julius Christ sind die beiden ohne konkrete Ambitionen in ihrem ersten Senioren-Jahr (d.h. in der offen Altersklasse) bei den Dt.-Kleinbootmeisterschaften an den Start gegangen. Völlig überraschend für Trainer und Athleten sind die beiden dann aber ins Finale der schnellsten sechs Zweier Deutschlands eingezogen und konnten sich in einem hochkarätigen Feld, aus Vize-Olympiasiegern und WM-Teilnehmern, den fünften Platz errudern. Diese Leistung ist, insbesondere aufgrund der erst kurz zurückliegenden Corona-Erkrankung von Henning, wirklich bemerkenswert. Sein Kommentar nach dem Rennen: “Einfach zu geil. Kommen nicht drauf klar“ fasst die Überraschung des Erfolgszweiers sehr gut zusammen. Wir drücken Henning in erster Linie für seine Prüfungen in diesem jahr die Daumen und hoffen, dass er seine Top-Leistung im nächsten Jahr wiederholen kann und so vielleicht einen der begehrten Plätze im Deutschlandachter ergattert.

Fotos: Christian Schwier DRV, Carla Kunze und Alexander Oberpenning

Die ersten Osnabrücker Stadtmeisterschaft

In diesem Jahr finden am Freitag den 13. Mai zum ersten Mal die Osnabrücker Stadtmeisterschaften statt. Ausgerichtet wird die Regatta vom Rats, der Angelaschule und dem Carolinum sowie dem Osnabrücker Ruderverein. Die Veranstaltung wird dabei von Lotto-Sport-Stiftung unterstützt, sodass wir hoffentlich allen Teilnehmenden einen tollen ersten Saisonhöhepunkt auf dem Wasser bieten können.

Ergebnisse

Insgesamt traten bei strahlendem Wetter über 150 Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 17 Jahren auf der Lang- und Kurzstrecke gegeneinander an. Mit insgesamt vier Siegen für das Rats waren die Athletinnen und Athelten insgesamt sehr zufrieden. Dabei konnten sich die Trainingsgruppen der Jungen zwischen WK5 und WK2 jeweils gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Der siegreiche WK2 Riemenvierer:

v. l. n. r. Benedikt Knillmann, Peer Görke, Stf. Clara de Jesus Pega, Jan Meisel und Marius Peters sowie Olympiasieger Thomas Möllenkamp

Auch die Wk2 Mädchen konnten sich über eine zweiten Platz freuen und ein erstes Ausrufezeichen in Richtung Landesentscheid setzen.

Das zweitplazierte Boot der WK2 Mädchen:

beginnend mit der 2. v. l. Stf. Anna Danner, Lea Marie Münder, Jana Halbfas, Sophie Brüning und Charlotte Gruber sowie aus Boot Nr. 2 Paula Wilcke.

Insgesamt konnte durch dieses Event gezeigt werden, dass der Osnabrücker Nachwuchs im Rudersport auch nach der Corona-Pandemie sehr erfolgsversprechend aufgestellt ist. Die Organisatoren waren sich zudem einig die Veranstaltung am Stichkanal zu etablieren und auch im nächsten Jahr stattfinden zu lassen.

Hier das Video zur Regatta:

Fotos und Videos: Claus Adelski

Teilnehmerrekord bei der Deutschen-Schüler-Ergometer-Challenge

Auch in diesem Jahr hat die Deutsche-Schüler-Ergometer-Challenge stattgefunden, bei der sich Ruderinnen und Ruderer aus ganz Deutschland virtuell miteinander messen konnten. Dabei mussten von Januar bis März drei verschiedene Streckenlängen absolviert werden (3000m., 1000m. und 350m.). Die Sportlerinnen und Sportler hatten jeweils einen Monat Zeit eine Zeit auf der Datenbank des SRVN (Schüler-Ruderverband Niedersachsen) hochzuladen. Das Besondere: Das Ratsgymnasium konnte in diesem Jahr bei allen drei Streckenlängen die meisten Teilnehmer verzeichnen. Selbst bei der Februarchallenge, bei der der SRVN einen neuen Teilnehmerrekord einstellen konnte, konnte sich das Rats mit 96 jungen Athletinnen und Athleten an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzen.

Wir freuen uns zudem über einige Einzelerfolge bei der DSEC in diesem Jahr. Nachfolgend eine Auswahl der Platzierten Ruderinnen und Ruderer des Ratsgymnasiums:

Jakob Große Beilage:
1. Platz Jungen (Jg. 2008) – 3000m.

Sitzend v.l.nr. Daniel Kravchenko, Sidar Tubay, Jakob Große Beilage und Leonard Fritsche

Lea Marie Münder:
2. Platz der Juniorinnen aus Niedersachsen (Jg. 2007) – 1000m.

Lea Marie Münder

Fleur Wohlschläger:
1. Platz Juniorinnen (Jg. 2005) – 1000m.
1. Platz Juniorinnen /Jg. 2005) – 3000m.

Fleur Wohlschläger

Helge Lindemann:
1. Platz Jungen (Jg. 2010) – 350m.

Helge Lindemann

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Organisation des SRVN und freuen uns auf eine tolle Sommer- bzw. Regattasaison 2022.

Bilder: Lindemann, Oberpenning

Der Deutsche Schüler-Ergometer-Cup

Am 06. März fand der erste Deutsche-Schüler-Ergo-Cup (DSEC) statt, welcher von uns und dem Osnabrücker Ruder-Verein organisiert wurde. Das Besondere: Die Schülerinnen und Schüler konnten deutschlandweit in ihren Schulen oder Heimatvereinen auf Ruderergometern über das Internet miteinander verbunden in Einzel- oder Vierer-Rennen gegeneinander antreten. Über das System der niederländischen Firma Time-Team wurden dann in Echtzeit die Rennen ausgetragen und selbst die Eltern und Freunde konnten die durchaus packenden Rennen über den Livestream im Webbrowser mit verfolgen.

Es hat uns sehr gefreut, dass 477 Sportlerinnen und Sportlern weit über die Grenzen von Osnabrück hinaus an dem Spektakel teilgenommen haben.
Wir danken den nachfolgenden Ruderriegen und Vereinen für die Teilnahme: Die Angelaschule, das Carolinum sowie das Rats aus Osnabrück, die Humboldtschule, die Bismarckschule und die Schillerschule aus Hannover, die Albert-Schweizer Schule aus Nienburg, das Friedrich Schiller Gymnasium Preetz, das Schulzentrum und Friedrichgymnasium aus Kassel, das Kardinal-Frings Gymnasium Bonn, der Ribnitzer RV, der Emder Ruderverein, der Bessel RC Minden und der RV Wolgast.

Hier die Ergebnisse der Rats-Ruderer:

Gleich im 2. Rennen konnte das Ratsgymnasium mit Michel Klukkert (links im Bild) einen sehr starken 2. Platz gewinnen. Auch in der Viererstaffel über 350m ließen die Jungs der Altersklassen 2007-2005 die Hannoveraner und die Ruderer der Angelaschule hinter sich und gewannen Silber.

Unsere WK2 Jungs v.l.n.r. Michel Klukkert, Marius Peters, Jan Meisel, Benedikt Knillmann

Im Einzelrennen der 2008er Jungs reichte es für Jakob große Beilage leider nicht ganz für einen 3. Platz, mit einer Zeit von 3:36,4 auf 1000m erreicht er trotzdem einen starken 4. . Den Podiumsplatz gab es dann später in der Staffel über 250m in der nicht nur er mit Leonard Fritsche, Daniel Kravchenko und Sidar Tubay 2. wurde, sondern auch Kilian Köster, Timur Feigin, Jaron Erfurt und Tom Montag auf den 3. Platz fuhren und somit 2 Podiumsplätze für das Ratsgymnasium sichern konnten.

v. l. n. r. Daniel Kravchenko, Sidar Tubay, Jakob Große Beilage, Leonard Fritsche

Auch der 4. Platz im Rennen der Mädchen des Jahrgangs 2009 ging mit Finja Becker nach Osnabrück. Im Rennen der Jungen konnten sogar Platz 3 und 4 von Alexis Haselof und Luca Cord und damit von unseren Ruderern belegt werden. Das war in dieser Altersklasse aber noch nicht alles. In der Mixed-Staffel waren die 3 gemeinsam mit Greta Kohake erneut erfolgreich. Von 9 angetretenen Teams erzielten sie den 2. Platz.

v. l. n. r. Lotte Arndt (Trainerin), Benedikt Knillmann (Trainer), Finja Becker, Greta Kohake, Luca Cord, Alexis Haselof, Simon Große Beilage (Trainer)

Jonna Hekmann konnte im Mädchenrennen einen 3. und Michael Selinger im Jungenrennen einen 4. Platz erreichen. Damit hatte das Ratsgymnasium auch in der Altersklasse der 2010er erfolgreiche Sportler.

v. l. n. r. Amar Hasecic, Michael Selinger, Hanna Kemme und Jonna Hekman

Die jüngste Osnabrücker Goldmedaille gewann Jule Michaelis vom Ratsgymnasium im Rennen der des Jahrgangs 2011 und jünger. „Ich bin froh gewonnen zu haben und freue mich auf die „echten“ Regatten auf dem Wasser im Sommer!“, so Jule.

v. l. n. r. Clara de Jesus Pega (Trainerin) und Jule Michaelis

Damit endete der Wettkampf für die meisten Schülerinnen und Schüler. Zum Abschluss lieferten sich die Senioren spannende Rennen. Auch hier waren ehemalige Schüler wie Lars Jung mit dem 2. Platz oder Conrad Felsner sehr erfolgreich.
In der Senioren Staffel mussten die beiden sich mit Paul Nagel und Alexander Oberpenning dann aber doch dem 2. Team des Ratsgymnasiums geschlagen geben und wurden „nur“ Zweiter. Den 1. Platz machten mit Lukas Schwanke, Daniel Roloff, Mats Hegner und Simon große Beilage nicht nur Schüler des Ratsgymnasiums, sondern auch die deutschen Meister von 2019.

Die siegreiche Staffel in Aktion

Das Resümee von den Protektoren zu dem Wettkampf fiel ebenso positiv aus: „Gerade für unsere Jüngsten aus der 5. bis 7. Klasse war dieser Wettkampf wichtig. Sie kennen aufgrund der Pandemie keine Ergo-Wettkämpfe und Regatten. Nach Weihnachten war uns klar, dass wir ihnen etwas anbieten müssen und so haben wir in Zusammenarbeit mit dem Osnabrücker Ruderverein diesen Wettkampf auf die Beine gestellt. Für die Trainingsmotivation unserer Sportler/Innen war dieses Event sehr wichtig.“

Die Organisation für ein solches digitales Sport-Event hatte es dabei in sich: Das Zusammenstellen der Meldungen für die Rennen und das Versenden der Einwahldaten an jeden Sportler bzw. jede Sportlerin sowie die Notwendigkeit der ständigen Aktualisierung in den Tagen vor dem Wettkampf aufgrund von Erkrankungen oder Nachmeldungen nehmen dabei sehr viel Zeit in Anspruch.

Wir möchten in diesem Zusammenhang insbesondere dem Orga-Team bestehend aus Justus Middendorf, Conrad Felsner (ehem.), Lars Jung (ehem.) sowie Paul Nagel (Ref.) herzlich danken. Ohne euch wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen. Zudem geht ein großer Dank auch an unserer Trainer, die ihre Athletinnen und Athleten perfekt auf den Wettkampf vorbereitet haben und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.  

v. l. n. r. Paul Nagel, Lars Jung, Conrad Felsner und Justus Middendorf

Fotos und Videos: Jan Meisel / Benedikt Knillmann
Text: Marcus Funke / Benedikt Knillmann

(M)Indoor-Cup: Attention-Row!

Am 11. Dezember fand der 6. (M)Indoor-Cup mal auf ganz andere Weise statt. Mit rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat das Ratsgymnasium gut ein Zehntel aller Teilnehmer gestellt.

Nach einer langen und anstrengenden Vorbereitungsphase haben sich die Ruderer des Ratsgymnasiums ab 9:00 Uhr im D-Gebäude der Schule getroffen. Der von Minden organisierte Wettkampf konnte aufgrund von Corona nur online stattfinden. Die ersten Rennen wurden von den Ruderern der Wettkampfklasse 2 bestritten, bei denen sich Jan Meisel den ersten, Marius Peters den zweiten und Lukas Nerlich den vierten Platz in ihrer Gewichtsklasse sichern konnten.

Im weiteren Verlauf des Tages erkämpften sich Helge Lindemann (Jungen 12 Jahre) den zweiten und Lukas Schwanke (offene Sprintstrecke) den vierten Platz in ihren Rennen. Auch unsere Mädchen der Wettkampfklasse 2 waren auf dem Ergo sehr erfolgreich: Lea Marie Münder und Charlotte Gruber belegten die ersten beiden Plätze.

In der Viererwertung zwischen 13 und 14 Jahren konnte das Boot mit Jesse Dietz, Anton Kröner, Jakob große Beilage und Leonard Fritsche einen dritten Platz gewinnen. Genauso erfolgreich war das Mixed-Boot mit Mieke Degen, Matilda Wejner, Jesse Dietz und Anton Kröner.

Damit startet die neue Saison der Ruderriege mit einem erfolgreichen Wettkampf bei dem Alle Teilnehmer viele Erfahrungen und Eindrücke mitnehmen konnten.

Text und Fotos: Jan Meisel und Benedikt Knillmann

Die Deutschen Sprintmeisterschaften in Bremen – Ein gelungener Saisonabschluss

Als letzte Regatta der Saison standen am 09. und 10. Oktober die Deutschen Sprintmeisterschaften in Bremen an. Auf der Kurzstrecke über 350m konnten die Ruderer des Ratsgymnasiums gegen die deutschlandweite Konkurrenz zeigen was sie können. Da dies eine Vereinsregatta war, konnten Ruderer des Ratsgymnasiums und des Carolinum zusammen ein Boot bilden und über den Osnabrücker Ruderverein an der Regatta teilnehmen. Die „Osnabrücker“ Boote waren auf Augenhöhe mit den starken Vereinsbooten aus Hamburg, Münster oder Berlin. Insgesamt konnten sich unsere Junioren und Juniorinnen über zwei dritte und einen vierten Platz in Bremen freuen.

3. Platz Juniorinnen A-Vierer:
Beinahe wäre für die Juniorinnen im A-Riemenvierer noch mehr drin gewesen. Nur eine halbe Sekunde trennte Thea Felsner, Lotte Arndt, Fleur Wohlschläger, Valeria Grismann und Steuerfrau Lena Beckmann vom zweiten Platz. Doch am Ende mussten sie sich der starken Konkurrenz aus Dortmund und Hanau ageschlagen geben. Die fünf Rats-Juniorinnen freuten sich sehr über den dritten Platz

v.l.n.r. Fleur Wohlschläger, Thea Felsner, Lena Beckmann, Valeria Grismann und Lotte Arndt

3. Platz Junior B-Achter:
In der Klasse der Junioren B (16 bis 17 Jahre) waren Bendikt Knillmann, Michel Klukkert, Lukas Nehrlich, Jan Meisel und Steuerfrau Clara de Jesus Pega erfolgreich. Bei den zuvor völlig unbekannten Gegnern war der Junioren B-Achter sehr glücklich über den dritten Platz.

Der Achter bei der Siegerehrung (ganz rechts)

4. Platz Junior A-Achter:
Etwas enttäuscht waren unsere Juinoren A (17 bis 18 Jahre) über den vierten Platz starke Konkurrenz aus Berlin und Münster. Im ersten Anlauf wurden unsere Jungs Dritter, allerdings musste das Rennen aufgrund eines Einspruchs widerholt werden. Im zweiten Versuch wurde der A-Achter in dem sehr engen Feld leider Vierter. Insgesamt können Mats Hegner, Lukas Schwanke, Daniel Roloff, Jonas Laumann und Johann Gruber aber dennoch zufrieden mit ihrer Leistung sein.

Der Achter vor dem Warmfahren

Der Abschluss der Saison, die coronabedingt völlig anders verlief als wir es sind, war für alle Trainingsruderer sehr versöhnlich. Mit tollen Wettkampferfahrungen im Gepäck wird nun das Wintertraining angegangen, wo die Grundlagen für die nächste Saison geschaffen werden.

Wir drücken allen Athleten und Athletinnen natürlich die Daumen!

Fotos: Gordon Pipa

Der Deutsche-Schüler-Ruder-Cup 2021 in Kassel

Am 25. und 26. September fand in Kassel der Deutsche-Schüler-Ruder-Cup statt. Mit rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnte das Ratsgymnasium trotz der coronabedingt schwierigen Lage mit einer großen Gruppe teilnehmen.

Samstag

Am Samstag konnten sich die jüngeren Athletinnen und Athleten leider nicht über einen ersten Platz freuen. Dafür reichte es aber in guten Rennen zu einigen Zweiten und Dritten Plätzen. Unsere WK3-Mädchen konnten sich in einem guten Rennen über einen zweiten Platz freuen.

v.l.n.r. Charlotte Gruber, Paula Wilcke, Sophie Brüning, Anna Pfennig und Swantje Herding

Die WK3-Jungs freuten sich in einem starken Meldefeld ebenfalls über einen zweiten Platz.

v.l.n.r. Leo Braune, Leonard Fritsche, Peer Goerke, Ben Timpe und Alexander Steblau

Sonntag

Das Highlight des gesamten Wochenendes war der Sieg des WK2-Damenvierers, die sich gegen das starke Boot der Humboldtschule aus Hannover durchsetzen konnten.

v.l.n.r. Lena Beckmann, Thea Felsner, Lotte Arndt, Valeria Griesmann und Fleur Wohlschläger

In der Riemen-Gig und im Achter mussten sich die Rats-Jungs dem starken Mindener-Team geschlagen geben. Es reichte am Ende für einen zweiten und vierten Platz.
Insgesamt war das Ratsgymnasium beim Deutschen-Schüler-Ruder-Cup die erfolgreichste Osnabrücker Schule. Davor konnten sich die starken Gymnasien aus Hannover und Minden einreihen.

Wir danken den Veranstaltern für die reibungslose Organsation und freuen uns aufs nächste Jahr.

So kann es gehen – Die Landesschülermeisterschaften in Hannover

Die Niedersächsischen Landesschülermeisterschaften 2021 fanden am Samstag (11.09.) und Sonntag (12.09.) in Hannover statt. Trotz der aktuellen Corona-Situation hat der SRVN zwei, nach Wettkampfklassen (WK 3 und WK2 ) getrennte Regattatage, auf die Beine gestellt. Für diese großartige Organisation schonmal vielen Dank!

Das Ratsgymnasium konnte in Kooperation mit dem Osnabrücker Ruderverein als Trainingsgemeinschaft an den Start gehen.

Samstag (WK 3-Renntag)

Nach einer etwas holprigen Anreise (der Zug nach Hannover ist spontan ausgefallen), konnte die Niedersächsische Landesschülermeisterschaft auch für das WK 3-Team des Ratsgymnasiums starten. Dank der verständnisvollen Regattaleitung aus Hannover, wurde der Zeitplan dementsprechend angepasst, sodass kein Rennen für unsere Mädchen und Jungs ausfallen musste.

Landessieg im Gig 4x+ 07 und jünger

Den ersten Sieg des Tages konnten sich die Rats-Ruderer im Jungen-Gig-Doppelvierer der Jahrgänge 2007 und jünger holen. Die Jungs um Steuermann Leo Braune konnten sich gegen das zweitplazierte Boot (ebenfalls Rats: Jaron Erfurt, Anna Hermann, Kilian Köster, Tom Montag und Stm. Jan Meisel) auf der 500m Strecke durchsetzen.

v.l.n.r. Alexander Steblau, Ben Timpe, Stm. Leo Braune, Peer Goerke und Simon Kamp

Landessieg im Gig 4x+ 08 und jünger

Ebenfalls Grund zur Freude hatte das mixed-Boot um die erfahrene Steuerfrau Lotte Arndt, welches in einem vollen Feld gegen reine Jungenvierer den Landessieg ans Ratsgymnasium holen konnte.

v.l.n.r. Stfr. Lotte Arndt, Lara Oelgemöller, Leonard Fritsche, Jakob Große Beilage und Tom Montag

Ebenfalls am Start und glücklich über gute Rennen waren zwei weitere Vierer des Ratsgymnasiums:
Platz 4: Jonas Bentlin, Alexis Haselhoff, Akim Hofmann, Fritz Bick und Stm. Raphail Stabler
Platz 5: Bjarne Meisel, Justus Meister, Justus Mazzega, Mats Duling und Stfr. Lena Beckmann

Landessieg im Mädchen Gig 4x+ 07 und jünger

Nach einem zweiten Platz im Doppelrennvierer der Jahrgängen 2007 und jünger konnten sich die Mädchen um die verletzt steuerende Charlotte Gruber über einen Landessieg im Gig-Doppelvierer freuen. Die beiden Trainerinnen Maya Bünemann und Carlotta Höing waren sehr zufrieden.

v.l.n.r. Maya Bünemann, Carlotta Höing, Lea Marie Münder, Sophie Brüning, Paula Wilcke, Stfr. Charlotte Gruber und Anna Pfennig

Sonntag (WK 2-Renntag)

Landessieg im Mädchen Gig 4x+

Am Sonntag hatten unsere WK2-Mädchen in einem knappen Rennen gegen den starken Renndoppelvierer der Humboldtschule Hannover das Nachsehen. Allerdings konnten sie das anschließende Rennen im Gig-Doppelvierer vor dem Carolinum und der Humboldtschule für sich entscheiden.

v.l.n.r. Lotte Arndt, Fleur Wohlschläger, Philipp Böhme, Lena Beckmann, Thea Felsner und Valeria Grisman

Landessieg im Jungen Gig 4+

Ebenfalls erfolgreich war die junge Mannschaft der Trainer Daniel Roloff und Lukas Schwanke. Im Gig-Riemenvierer konnte sich die Mannschaft gegen das Carolinum durchsetzen und den Landessieg nach Hause fahren.

v.l.n.r. Lukas Nehrlich, Daniel Roloff, Michel Klukkert, Stf. Clara de Jesus Pega, Lukas Schwanke, Jan Meisel und Benedikt Knillmann

Der Achter konnte aufgrund eines Bootsschadens kurz vor dem Rennen leider nicht mehr an den Start gehen.
Wir gratulieren allen Booten zu einer tollen Regatta unter schwierigen Bedingungen und bedanken uns für die super Organisation des Schülerruderverbandes Niedersachsen.

Wettkämpfe in der Pandemie? – Die Schulsport-Stafette machts möglich

Am Donnerstag den 09.09.21 haben 16 Schülerinnen und Schüler an der Schulsport-Stafette im Bereich Rudern teilgenommen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist eine zentrale Bundesfinalveranstaltung von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics leider nicht möglich. Die sportlichsten Schulen Deutschlands ermitteln stattdessen im „Bundesfinale vor Ort“ ihre Sieger.

v.l.n.r.: Teelke Schubandt, Sophie Brüning, Lea Marie Münder, Paula Wilcke, Benedikt Knillmann, Robert Lindemann, Magnus Wurth und Leo Große Beilage

Die Schülerinnen und Schüler können sich in 18 olympischen und paralympischen Sportarten qualifizieren. Das Ratsgymnasium nimmt u.a. in der Sportart „Rudern“ teil. Zwei Mannschaften mit jeweils 8 Ruderern (4 Mädchen und 4 Jungs) sind dafür in der 2. Stunde gleichzeitig 1000m auf dem Ergometer gefahren.

v.l.n.r. Teelke Schubandt, Sophie Brüning, Anna Danner, Lea Marie Münder, Malin Hoogen, Paula Wilcke, Lara Oelgemüller, Simon Kamp, Leo Große Beilage, Anna Pfennig, Jakob Große Beilage, Magnus Wurth, Benedikt Knillmann, Leonard Fritsche, Robert Lindemann und Tom Montag

DAS VIDEO ZUM WETTKAMPF

Wir drücken allen Athleten die Daumen, dass es für die Qualifikation zum „Bundesfinale vor Ort“ gereicht hat.

Die Ergebnisse der Schulsport-Stafette sind online!!

Unsere Staffel mit Teelke Schubandt, Sophie Brüning, Lea Marie Münder, Paula Wilcke, Benedikt Knillmann, Robert Lindemann, Magnus Wurth und Leo Große Beilage konnte den 2. Platz aller Staffeln aus Niedersachsen erzielen. Die Ruderinnen und Ruderer haben sich gegen das Gymnasium Carolinum und die Angelaschule Osnabrück durchsetzen können. Lediglich der Humboldtschule aus Hannover mussten sich die Mädchen und Jungs geschlagen geben.
Auf einem sehr guten 5. Platz konnte sich die zweite Staffel des Ratsgymnasiums platzieren. Dazu gratulieren wir: Lena Twent, Anna Danner, Lara Oelgemöller, Anna Pfennig, Leonard Fritsche, Jakob Große Beilage, Tom Montag und Simon Kamp.

Wir wünschen der Staffel der Humboldtschule Hannover viel Erfolg in Berlin und hoffen nächstes Jahr auf einen Wettbewerb vor Ort!