Nach zwei Jahren Pause – 102 Teilnehmer auf der Ruderwanderfahrt auf der Weser!

Die vergangenen zwei Jahre der Corona-Pandemie mit ihren Vorschriften und Regelungen haben dem Schulrudern in Niedersachsen nicht gutgetan. Schulrudern war in Osnabrück nur durch eine intensive Unterstützung seitens des Osnabrücker Rudervereins aufrecht zu erhalten.

Um so erfreulicher ist es, dass in diesem Jahr die Vorgaben seitens des Landes so weit gelockert werden konnten, dass das Schulrudern wieder in gewohnter Form und mit den Veranstaltungen aufgenommen werden konnte.

Langersehnt war die Ruderwanderfahrt auf der Weser von Würgassen bis Minden. Da versteht es sich von selbst, dass die Anmeldebögen im Nu vergriffen waren und leider einige Schülerinnen und Schüler daheimbleiben mussten.

Mit insgesamt 102 Personen ging es dann am 05.07. mit Bussen der Fa. Zumstrull früh morgens nach Würgassen zur ersten Etappe. Bei strahlend blauem Himmel waren die Boote schnell geriggert, die Mannschaften eingeteilt und fertig zur Abfahrt. Nach einer kurzen Brotzeit, vorbereitet von Frau Zarfl, Herrn Vodde und Herrn Nagel, ging es dann auf die ca. 30km lange Etappe nach Holzminden.

Angekommen am Ruderclub Holzminden hieß es – Boote aus dem Wasser nehmen, Zelte aufbauen und den Tag in geselliger Runde nach dem Abendessen ausklingen lassen.

Der Folgende Tag führte die Schülerinnen und Schüler zunächst nach Bodenwerder, hier wurde nach gut 30 geruderten Kilometern eine Rast eingelegt und alle konnten sich kurz die Beine vertreten, die Getränkeflaschen und den Proviant auffüllen um die letzten 21 Kilometer bis zum Etappenziel, dem Ruderverein „Weser“ in Hameln in Angriff zu nehmen.

Am späten Nachmittag bzw. frühen Abend erreichten die Mannschaften nach einem sonnigen Tag auf dem Wasser erschöpft den Steg in Hameln.

Aufgepäppelt wurden sie auch hier durch die Mannschaft unserer „Kombüse“ – Frau Zarfl, Herrn Vodde und Herrn Nagel.

Der kommenden Morgen erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Regenschauern und Wind, sodass die 33 Kilometer bis zum Etappenziel des dritten Tages recht lang und ungemütlich wurden. Das Warten vor und in der, für viele Ruderinnen und Ruderer, ersten Schleuse bei Hameln, machte diese neue und durchaus spannende Erfahrung nicht gerade angenehm.

Am Ziel in Rinteln angekommen wartete schon heiße Schokolade und Tee auf die Mannschaften und nach einer heißen Dusche waren die Strapazen fast vergessen.

Die am Abend von den Obleuten vorbereiteten Wettbewerbe für die jüngeren Teilnehmer/Innen sorgten zudem wieder für eine ausgelassene Stimmung. Bei Badelatschenweitwurf, Bootskundequiz und anderen spannenden Aufgaben ging der Abend schnell um.

Die letzte Etappe der Ruderwanderfahrt führte an der Porta-Westfalica vorbei. Hier werden die „Ruderwanderfahrtsneulinge“ durch ein Eintauchen des Kopfes in die Weser getauft und erhalten ihren Spitznamen.

Am Bootshaus des Bessel RC Minden angekommen gab es die übliche „Hot-Dog-Stärkung“. Anschließend wurde das Bootsmaterial wieder auf die Anhänger und Bullis verladen und zwei Stunden später saßen alle Schülerinnen und Schüler wieder im Bus zurück nach Osnabrück.

Hier wurden alle Boote wieder abgeladen, aufgeriggert und gewaschen.

Gegen 20 Uhr endete am Freitagabend die Ruderwanderfahrt für alle Teilnehmer/Innen. Das anstehende Wochenende haben sicherlich einige zur Erholung für die letzten Schultage und die anstehenden Ferien genutzt.

Wir hoffen auch im kommenden Jahr wieder mit vielen von euch auf Wanderfahrt fahren zu können! Ihr wart eine tolle Truppe!

Herzliche Grüße und schöne Ferien wünschen euch

Alexander Oberpenning und Marcus Funke

Veröffentlicht in Ruderwanderfahrten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.